Seiten

Mein erstes Mal - er hat ES getan... (Dokumente FriGGa und das JC Teil 6)

Mein mir vom Jobcenter zwangsweise zugewiesener und aus "Nachnamensgründen" vermutlich bald nicht mehr zuständiger (?) "Schatzi" hat mich sanktioniert...


 Der Arbeitsvermittler Herr L. hat umfänglich Falschaussagen getroffen, die er dann zwecks "Feststellung einer Sanktion" bis spätestens 21. 02. 2017 an die Leistungsstelle unseres Jobcenters weitergeben hat.

Hier seht Ihr das Dokument...






Was machen wir denn Schönes damit?
 [Ich meine mit dem PAPIER !]

SCHREIBT es mir gern in die Kommentare!
Ich werde es natürlich dann (eigennützig) verkaufen....
z.B. gegen eine unmittelbare SPENDE an einen Aktionsfond, der auch für mich (Ab)Wahlkampfmittel bereitstellt oder sonst der "Allgemeinheit" zugute kommt ;-)))

DA ICH MICH ABER NICHT mit FALSCHEN FEDERN zu diesem RITTERSCHLAG schmücken möchte, schöpfe ich das "Abwehrpotential" in Form aller Rechtsmittel voll aus.  

... mein Herzchen im Jobcenter darf nicht einfach SCHUMMELN und mir Sanktionen (="Heiligsprechungen")  geben ohne seine eigenen Gesetze und Abläufe zu beachten...
  

Rückbeschau:

Wie war das doch gleich?
Ich habe mich niemals geweigert etwas zu unterschreiben. Ich habe auch nicht von mir aus die Maßnahmeteilnahme abgesagt (auch wenn das ggf. für mich eine zu überlegende Option gewesen wäre).


Ich habe konkret nur auf meinem RECHT bestanden, VORAB alle Verträge zu sehen, die entstehen, wenn ich irgendetwas unterschreibe.
Doch meine Fragen blieben unbeantwortet, zu Klärendes ungeklärt - Kommunikation lückenhaft bis verweigert vom Arbeitsvermittler.

Dem Maßnahmeträger erschien einzig auf Grund der fehlenden "Datenspeicherungseinwilligung" meinerseits - was sogar laut Herrn L. mein Recht sei - die Einmündung in eine fortwährend laufende Maßnahme zum damaligen Zeitpunkt nicht möglich.

"PC-Nutzungsordnung" und "Hausordnung" waren nicht THEMA und wurden mir nach Bekanntwerden meiner Datenspeicherungseinwilligung nicht angeboten.

Aber auch darüber hätte gesprochen werden müssen - wenn Unterschriften erzwungen werden oder man genötigt ist, sie aus Sanktionsabwehr zu leisten, handelt es sich nicht um einen freiwilligen, sondern NICHTIGEN Vertrag.
Vor allem hätte ich eine explizite Anweisung zu einer (voreiligen) Unterschrift (gegen meinen freien Willen) von ihm erhalten müssen.

Meine mögliche Bereitschaft, die Maßnahme ggf. ohne Datenspeicherungseinwilligung anzutreten, war allen Seiten eindeutig mitgeteilt worden.

Kann ich in SGB-II für Dinge "haften", "die mir geschehen"?

Ist das kritische Nachfragen und vollumfänglich aufgeklärt werden Wollen BEVOR man in ein vertragliches oder "stillschweigendes" Verhältnis "einmündet", selbst ein Sanktionsgrund? Nach meiner Auffassung und Kenntnis nicht.

Ist das fehlende FREIWILLIGE Entgegenkommen in die "organisatorischen Zwänge" der Arbeitgeber oder Maßnahmeträger ein Sanktionsgrund? Muss ich im Zuge dessen auch Unterschriften leisten gegen meine freien Willen, ohne Aufklärung und Kenntnis über sämtliche vertraglichen Inhalte, nur um eine Sanktion abzuwehren?
Davon steht konkret nix in SGB-II und mein
Herr L. hat mir all das in meinen umfassenden Schreiben Gefragte NIEMALS beantwortet.

Das von mir beigezogene zitierte URTEIL blieb von ihm unkommentiert >>


Statt dessen hat er GELOGEN indem er mir wider besseres Wissen unterstellt hat, ich hätte von mir aus bestimmte Unterschriften (grundlos) VERWEIGERT - (die schlichtweg in diesem Fall gar kein Kriterium für das Nicht-Zustandekommen der Maßnahme waren).


27.02.2017: ich habe Widerspruch eingelegt und mit einem Freund ein "Vorverfahren" gestartet, inkl. Antrag auf Aussetzung der Vollziehung>>
-ebenso Dienstaufsichtsbeschwerde an alle mir dazu bekannten Adressen
-einen persönlichen "Liebes- und Dankesbrief" an meinen AV geschickt, der trotz diverser Insider-Wortspiele Unterhaltungswert genießen könnte >>

28. 02.2017: die Sanktion für März ist auf dem Konto sichtbar

02.03.2017: ich erhalte von Herrn L. einen auf den 27. 02. datierten anschreibenlosen offensichtlich bereits geöffneten und wieder zugeklebten Brief mit drei Putzjob-Bewerbungsvorschlägen unter Sanktionsdroh - das ist vermutlich die Reaktion auf meinen "Liebesbrief" oder der Versuch, mir eine neue Sanktionssituation zu konstruieren? Natürlich habe ich mich in Form von datenschutzeinfordernden Bewerbungsschreiben den Firmen vorgestellt - mit Schreiben, die auch schon andere solche Unternehmen erhalten haben mit teilweise freundlicher Rückmeldung an mich.

03.03.2017: ein Anwalt bringt die Sache ans Sozialgericht und schreibt seinerseits erneut Widerspruch und Antrag auf Aussetzung der Vollziehung

08.03.2017: mein "Herzchen" denkt vermutlich "einmal ist keinmal" und droht mir schon die nächste Sanktion an - das geht Schlag auf Schlag - davon hätte seinerzeit der sich ganz bewusst ins Feuer der Sanktionen begebende Ralph Boes nur träumen können ;-)



... immerhin hat sich LIDL auf meine Sanktionen eingestellt:



WEITER TEIL 7>>



Bitte schreibt mir, was ich aus den Bescheiden und bösen Briefen basteln soll... damit ich es gewinnbringend verkaufen kann ;-)



Vorgeschichte Dokumentenliste Teil 5>>

Alle Jobcenterdokumenteseiten im Überblick>>

Kommentare:

  1. vermutlich ist der WITZ die Benutzung der Redensart "Nichtteilnahme an der Maßnahme" - egal an WEM oder WORAN es liegt, dass diese "nicht möglich" wird... der AV wolte unbedingt "durchprügeln" dass ich gehorche und dazu übergeht er vermutlich auch seine eigenen Gesetze oder legt sie sich autoritärer aus, als sie eigentlich hergeben... naja, wie sagte er selbst so schön "das klärt sich dann alles gerichtlich" ;-)

    AntwortenLöschen
  2. he he - ĺasst sie einen wunderbaren "WAHLKAMPF" machen, diese frechen Leute. Dafür brauchen Sie nur ein paar hundert Unterschriften und dann plakatieren sie Berlin: http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/2017/02/ich-kandidiere-auch-aus-notwehr.html

    AntwortenLöschen
  3. Sitzen da im Jobcenter eigentlich noch echte Menschen oder werden solche Briefe schon vom Computer verfasst? Egal in welchen Bundesland man auf solche Schreiben des jeweiligen Jobcenters trifft, sie gleichen sich alle in ihrer Formulierung und ihrem Stil. Nur die Namen der Betroffenen und natürlich die Sklavenbude, meistens eine Zeitarbeitsfirma die mit der BA einen Vertrag*** geschlossen hat und zu der die Arbeitslosen dann geschickt werden, ist verschieden. Wie gut, dass die BA mit solchen "seriösen Personaldienstleistern", wie nachfolgend aufgeführt, einen Vertrag abgeschlossen hat. Nicht auszudenken, wenn es diese Zeitarbeitsfirmen und ihre unzähligen Hilfsarbeiterjobs nicht geben würde. Eventuell müssten die Jobcenter dann sogar noch zugeben, dass sie gar keine richtigen Jobs zu vermitteln haben und dann käme vielleicht sogar heraus, dass die echte Arbeitslosenzahl bei 7.000.000 liegt.

    *** "[...] Mit Blick auf o. g. Präambel haben sich die Mitglieder des Ausschusses Zukunftsvertrag Zeitarbeit des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V. (BAP e. V.) I. K. Hofmann, Randstad, Manpower, Adecco, Persona Service sowie der 7(S)-Gruppe gemeinsam mit der BA dazu entschlossen, im Rahmen des Stellenbesetzungsprozesses die Zusammenarbeit über die Online-Kanäle (HR-BA-XML-Schnittstelle sowie Account der JOBBÖRSE der BA) zu intensivieren und weiter zu entwickeln. Die intensivere Nutzung trägt beiderseitig dazu bei, Ressourcen fokussiert und effizient einzusetzen. Die gemeinsame Fokussierung auf die virtuelle Zusammenarbeit ersetzt nicht den persönlichen Kontakt, sondern unterstützt diesen durch die konsequente Abwicklung operativer Geschäfte über die Online-Kanäle. [...]" (Quellenangabe: Auszug aus - 'Eckpunkte für die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit der Bundesagentur für Arbeit mit Zeitarbeitsunternehmen - Ausbau der IT-Unterstützung der Leiharbeitsfirmen und der JOBBÖRSE vom Arbeitsamt' - Bundesagentur für Arbeit)

    In dem Fall von Frau W. handelt es sich aber nicht um eine Zeitarbeitsfirma sondern um einen Maßnahmeträger, also eine "Bude" die für viel Geld Trivialitäten, wie z.B. Bewerbungstipps, an ihre Kunden weitergibt. Auch hier werden Verträge zwischen dem Maßnahmeträger und der BA geschlossen, damit die Kosten für die Arbeitslosenstatistikschönung natürlich im Rahmen bleibt. Was viele Bürger aber nicht wissen, die 15 Stunden Anwesenheit in solchen Buden bedeutet, dass die Jobcenter den Arbeitslosen aus der Arbeitslosigkeit streichen kann. Und sind wir doch mal ehrlich, dafür gibt man doch als Steuerzahler gerne sein Geld aus, wenn uns dafür eine Behörde das Märchen erzählt, dass die Menschen, die in solche Maßnahmen gesteckt werden, überhaupt nicht mehr arbeitslos sind. Warum soll ich mein Geld dem Staat geben und der dafür vielleicht so ein Blödsinn wie Kindergärten baut, wenn er es doch viel besser für das Verschwinden von hunderttausenden von Arbeitslosen verwenden kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Beitrag! Nen Sanktionsversuch wegen einer ZAF hatte ich auch schon, das wurde eingestellt:

      http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/p/blog-page_25.html

      (...und das Anhörungsformular als Origami verkauft ;-) )

      übrigens: einer der von Dir genannten Personaldienstleister hat mich mal zum Vorstellungsgspräch eingeladen - es war goldig - die Personalerin war TOTAL für das Grundeinkommen ;-)

      -eigentlich wäre ich immer "aus der Statistik raus" wenn man meine Betätigung mit EKS, Steuer, Werbung etc. und neuerdings auch KLAGEN als Selbständigkeit (wieder wie früher) anerkennen würde...
      -eine Woche war ich KRANK - also war ich immerhin eine Woche aus der Statistik... ;-)

      Löschen
    2. Da werden monatlich einige hunderttausend Arbeitslose in Hilfsarbeiterjobs gedrängt, zusätzlich werden einige hunderttausend ALG II Bezieher in sogenannte "Maßnahmen" verfrachtet und das alles nur damit die BA am Monatsanfang ihre Lügenzahlen dem naiven Volk präsentieren kann. Nicht zu vergessen, dass jemand mit einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt nach Definition der BA auch nicht arbeitslos ist, denn "Wer krank ist, der ist nicht arbeitslos". Wenn das nicht plemplem ist. Aber egal, der Bürger möchte darüber nicht so genau nachdenken und deshalb kann die BA auch weiterhin auf Kosten der Arbeitslosen unverfroren die Arbeitslosenstatistik fälschen.

      Vergessen sollten wir auch nicht die Callcenter, die eine wichtige Rolle bei der Schönung der monatlichen Arbeitslosenzahlen spielen. Das lässt sich der Staat auch etwas kosten, denn wer eine "schöne Arbeitslosenquote" haben möchte, der muss dafür auch tief ins Portemonnaie greifen - und das tut der Staat dann ja auch, wie im SPIEGEL 3/2013 zu lesen war.

      "Callcenter kosten den Staat jährlich 36 Millionen Euro.
      Bedenklich ist vor allem ein Punkt: Der größte Anteil der staatlichen Gelder fließt Regierungsangaben zufolge an Callcenter-Beschäftigte, deren Lohn nicht zum Leben reicht. So stockte die Bundesregierung 2011 den Lohn von Mitarbeitern der Branche mit 32,7 Millionen Euro Hartz-IV-Leistungen auf. Zwar arbeiten in Callcentern viele in Teilzeit oder als Minijobber. Aber selbst Vollzeitbeschäftigte erhielten den Angaben zufolge durchschnittlich 461 Euro pro Monat, weil sie sonst unter das Hartz-IV-Niveau gefallen wären. [...] Neben den Hartz-IV-Leistungen bezuschusst der Staat die Callcenter zusätzlich. So gingen in den Jahren 2011/2012 noch mal rund fünf Millionen Euro als Fördermittel an die Branche, davon allein 3,4 Millionen Euro im Jahr 2011. In der Summe subventionierte der Staat die Firmen also in einem Jahr mit 36,1 Millionen Euro."

      "Eine Million Leistungsberechtigte werden jährlich sanktioniert. Eine Million! Womöglich sind Sanktionen schlicht eine einfallslose Reaktion darauf, dass sich die Beschäftigungschancen für Langzeitarbeitslose weiter verschlechtern. Sie werden von den Jobcentern als Kunden bezeichnet - aber oft wie Penner behandelt." (Quelle: Heribert Prantl (Jurist, Journalist und Autor), Süddeutsche Zeitung vom 29.05.2015)

      PS: Ich würde Dir gerne die 368,10 Euro überweisen, die das Jobcenter Dir frech sanktioniert hat, aber ich bin leider auch nicht so flüssig mit Geld. Einen Trost hast Du aber wenigsten, denn mit den 368,10 Euro können wieder dubiose Callcenter subventioniert werden, und welcher Hartz IV Bezieher freut sich nicht, wenn er weiß, dass für sein Geld ein dubioser Callcenterbetreiber sich einen neuen BMW finanzieren kann.

      Löschen
    3. Was nur sollte ich antworten, wenn " anonym " schon vorher alles Relevante auf den Tisch geknallt hat. Ich schätze das sehr, aber frage mich immer wieder - und jedesmal mehr, da Wiederholung um Wiederholung - der Tisch biegt sich, wenn er noch aushält, meterhoch die Stapel, JEDER - der will - weiß es und TROTZDEM wird weiter GELD vernichtet , Existenzen zerstört, Brutalitäten an Leib und Seele mit Perfidie hinterhältig zelebriert .... ohne Ende, .... ohne Übersicht, .... ohne Umsicht, .... ohne Einsicht.
      So läuft dann das Programm " SCHRÖDER, FISCHER, MÜNTEFERING & Co " in einer Endlos-Schleife weiter, fräst noch mehr Schneisen in die Gesellschaft und verunstalten millionenfach die Biografien von Kindern, die - unschuldig geboren - aber schon das Mal auf der Stirn tragen , HARTZ IV, eingebrannt auf der Haut wie nach einer Kälberschau !
      Es gibt da aus der Sicht der Finanzen solche Lächerlichkeiten wie VERHÄLTNISMÄßIGKEIT und KLARHEIT und WAHRHEIT der HAUSHALTSFÜHRUNG, es gibt zuweilen auch den gesunden Menschenverstand, irgendwo ... und dann und wann ..., doch mit Sicherheit nicht in der Bastelstube von " Pippi Langstrumpf " NAHLES oder dem Teppichknüpfer SCHÄUBLE mit seinen Milchmädchen, die für ihn rechnen müssen, denn er selber ist ja JURIST. Aber er sorgt dafür, dass ich immer erfreut bin, wenn ich daran denke, dass er zum 65. Jahrestag des GRUNDGESETZES doch tatsächlich meinte, dieses GRUNDGESETZ sei ein >>> MEISTERWERK der JURISTEN <<< ! Ja, was sagt man da ? Ich hatte die Wahl " Herzanfall oder Lachkrampf " Ich hatte mich entschieden und lache heute noch. Gleichzeitig aber baut sich Zorn auf, eine Mischung, die mir nicht gefällt, wenn ich nämlich in den Sälen der SOZIALGERICHTSBARKEIT beobachte, wie tagtäglich die WÜRDE gebrochen wird, das WORT mit dem RECHT gebeugt, der BÜRGER verhöhnt wird, die Mimik entgleist wie in der Muppet-Show. RECHTSKULTUR hatte keine Zutatenliste mehr , die taugt, RECHTSSTAATLICHKEIT ist die Trennung der Gewalten abhanden gekommen, ...und doch heißt es im Art. 92 GG : >>> " ... DAS RECHT IST DEN RICHTERN ANVERTRAUT ! " Was ist da passiert 1949 in der Regie des PARLAMENTARISCHEN RATES ? - Von wem legitim atisiert, war es eine Auftragsarbeit oder gar Hilflosigkeit ? Denn wie sonst hätte man mit der BEAMTENSCHAFT und den RICHTERN solch belastete Vergangenheit in einen Sproß des jungen Staates auf-pfropfen können ? Die Elterngeneration damals hat viel geleistet, sie hat gelitten, aufgebaut, aber nicht begriffen, sie haben GESCHWIEGEN.
      Heute aber WISSEN wir - wenn wir uns bemühen - aber wir SCHWEIGEN auch ! WER trägt mehr schuld, als die die wissen ! Und SCHWEIGEN trotzdem. WER ist schuldig an dem DRAMA ? WIR ALLE, denn es dauert noch an ! BLUTZOLL um BLUTZOLL !
      Ich will hier nicht einem VOLKSGERICHTSHOF das Wort reden, sondern frage die, die es jetzt noch können: Wer lädt sich die Sisyphus-Arbeit auf für einen Volkskongreß, weil es nie einen Untersuchungs- Ausschuss geben wird, denn die Schuldigen müssten sich selber untersuchen: die Volksvertreter. Das Unwort des Jahres wurde gekürt als " VOLKSVERRÄTER " vom gleichen Gremium, das mir bis heute nicht das Junktim " MENSCHENWÜRDIGES EXISTENZMINIMUM " erklären konnte oder durfte. Es tut mir leid, aber ich bin es leid ! Warum ? Zurück auf LOS, siehe Anfang, bis alles zu Ende ist !
      Rainer Kühne aus Berlin
      >>> AG Grundgesetz als Gesellschaftsvertrag <<<

      Löschen
    4. Der Kabarettist Max Uthoff hat die ganze soziale Ungerechtigkeit (Hartz IV, Kinderarmut, Rentnerarmut, etc.), die in diesem Land herrscht, in 12 Minuten und 50 Sekunden zusammengefasst, aber es kommt trotzdem keine Einsicht beim Bürger an, weil der Bürger es einfach nicht wahrhaben will, was bei uns in Deutschland abgeht.

      Feind Hartz 4 Empfänger - Max Uthoff
      https://www.youtube.com/watch?v=WtIHVEGdHz4

      Wo wir gerade bei sozialer Ungerechtigkeit und Armut sind. Kennt jemand das KaDeWe in Berlin, also dieses Warenhaus wo Rolex Uhren und Handtaschen von Prada verkauft werden und wo man in der obersten Etage Schlemmereien und Champagner serviert bekommt? Schräg gegenüber dem KaDeWe ist eine kleine Rasenfläche, und da sitzen sie, die Ausgestoßenen, mit einer billigen Flasche Korn in der Hand und saufen sich die Birne dicht, damit sie ihr eigenes Elend nicht mehr ertragen müssen. Diese armen Kreaturen waren nicht immer Säufer, sondern Menschen die einmal Träume hatten, bis sie durch Arbeitslosigkeit zuerst in das soziale Abseits und dann von einer erbarmungslosen Politik mit einer noch erbarmungsloseren Behörde, die sich Bundesagentur für Arbeit nennt, in die Trunksucht getrieben wurden. An diesem besagten Ort treffen Reichtum und Armut aufeinander, denn man ist hier an einem Platz wo der Überfluss und gleichzeitig der Mangel von Geld unübersehbar ist. Auf der einen Straßenseite die Champagnergesellschaft und auf der anderen Straßenseite die Korntrinker. Bitte nicht vergessen, die Korntrinker sind "die ungebildeten arbeitslosen Säufer" während die Champagnertrinker "die erfolgreichen Geschäftsleute" sind - so jedenfalls wird es den naiven Bürgern von den Medien eingetrichtert. Wie lange dieser sichtbare Gegensatz von Armut und Reichtum allerdings von der Politik noch geduldet wird ist fraglich, denn die Armut wird immer offensichtlicher und muss natürlich versteckt werden, damit die Bevölkerung keine unbequemen Fragen stellt; zum Beispiel warum es immer mehr Obdachlose und Trinker im Stadtbild gibt. In keiner anderen Großstadt von Deutschland ist die Armut so sichtbar wie in unserer Hauptstadt, aber es ist nur eine Frage der Zeit, dass auch in Hamburg, München, Köln und anderen Städten die zunehmende Armut für jeden klar erkennbar wird.

      Wenn ich Hamburg schon erwähne, dann können wir es doch gleich als zweites Beispiel für Armut in einer Großstadt nehmen. In Hamburg hat man fast 800 Millionen Euro (exakt waren es 789.000.000 €) für die Elbphilharmonie ausgegeben, währenddessen obdachlose Frauen auf Hamburgs Straßen sitzen und frieren, wie die taz am 22.02.2017 berichtete.
      https://www.taz.de/Obdachlose-Frauen-in-Hamburg/!5384869/

      Die Bundesagentur für Arbeit und ihre Jobcenter werden aber schon dafür sorgen, dass die Obdachlosigkeit in deutschen Städten nicht zurückgeht sondern eher noch ansteigt, denn erfrorene oder totgeschlagene Obdachlose tauchen weder in einer Arbeitslosenstatistik auf noch werden sie von der Champagnergesellschaft vermisst werden. Eine "schöne Arbeitslosenquote", wie immer die auch zustande kommt, ist schließlich für die BA das A und O und dafür wirft man die Moral - falls JC-Mitarbeiter den Begriff überhaupt kennen - einfach über Bord.

      Ja, diese schöne neue Welt haben wir der Agenda 2010 zu verdanken, die auch ein Martin Schulz nicht abschaffen wird, falls er es tatsächlich schafft Kanzler zu werden. Apropos Martin Schulz. Ist der nicht in der SPD, also in der Partei, der wir die Agenda 2010 zu verdanken haben?

      Löschen
  4. Zu PS: Die JC haben eher mehr Ausgaben für verlorene Gerichtsverhandlungen. Wenn das jeder Verursacher des JC aus eigener Tasche zahlen müsste, würden sie mehr über eigene Entscheidungen nachdenken. Eine Kassiererin muss ihr Minus in der Kasse aus eigener Tasche bezahlen, warum nicht die ungerechte Mitarbeiter des JC für einen verlorenen Prozess?

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lustig ist doch die "Begründung" des Jobcenters im obigen Schreiben: "Im Rahmen der sogenannten Abwägungstheorie ist nun zwischen Ihren Individualinteressen und den Interessen der Steuerzahlergemeinschaft an einer schnellstmöglichen Beendigung Ihrer Hilfebedürftigkeit zu entscheiden."

    Diese Pseudobegründung mit der "Steuerzahlergemeinschaft", die gleichzeitig die Sanktion(en) als solche rechtfertigen soll, ist natürlich reine Ideologie. Eine Ideologie die nur der Erreichung politischer und wirtschaftlicher Ziele dient und die mit Hilfe gewisser Medien dem Bürger einimpfen soll, dass jeder Arbeitslose die "Allgemeinheit" schädige, wenn er/sie eine "zumutbare Arbeit" verweigert oder er/sie eine "Maßnahme" nicht antritt. Dass das Arbeitslosengeld aus den Steuern der "Allgemeinheit" finanziert wird ist jedem klar, dass aber eine Behörde wie die BA und die Jobcenter mit einer Mannschaft von 100.000 Leuten nur die Aufgabe hat ALG II Bezieher aus der Arbeitslosenstatistik zu rechnen, wissen sicherlich die wenigsten Steuerzahler. Die Jobcenter geben jeden Monat Millionen Euros aus, damit die wahre Arbeitslosenzahl unseren Volksvertreter nicht das Genick bricht, denn wenn die tatsächliche Arbeitslosenquote ans Tageslicht kommt, dann werden die Politiker ganz schnell in Erklärungsnot geraten. Damit das aber nicht passiert, leistet sich das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) eine Pseudobehörde wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit 100.000 Mitarbeitern, die allerdings auch von der Steuerzahlergemeinschaft bezahlt wird.

    Prof. Dr. Gerd Bosbach, Professor für Statistik an der Fachhochschule Koblenz: "Bei der Erfassung der Arbeitslosenzahlen sowie bei der Interpretation der Zahlen werde regelmäßig getrickst. Es gebe drei Millionen offizielle Arbeitslose und mindestens eine, eher zwei Millionen verdeckte Arbeitslose. Es wird einfach wegdefiniert, dieser hohe Berg von Arbeitslosen. Offizielle Arbeitslosenzahlen sind politisch motivierte Schönfärberei."

    Professor Bosbach sagt es deutlich "...bei der Interpretation der Zahlen werde regelmäßig getrickst", und dafür ist ja schließlich die Bundesagentur für Arbeit auch ins Leben gerufen worden.

    Fazit: Dass Jobcenter keine Arbeit mehr vermitteln von dem ein Mensch auch leben kann, das spricht sich mittlerweile immer mehr herum und das die Hilfsarbeiterjobs, die Hartz IV Empfänger aufgedrängt bekommen, nur der Schönung der Arbeitslosenstatistik dienen, ist auch kein Geheimnis mehr. Wenn jetzt der Steuerzahler noch begreifen würde, dass er mit seinen Steuergeldern nur eine Bande von Tricksern und Betrügern finanziert, die der "Steuerzahlergemeinschaft" nur einen Bären aufbinden und sich auch noch frech Beamte nennen, dann wären wir schon einen Schritt weiter um dieser Pseudobehörde BA bzw.den Jobcentern endlich den Garaus zu machen.

    Rick

    AntwortenLöschen
  6. Hey Freunde - danke für das umfangreiche Feedback!

    Ich hab mich sehr gefreut, dass meine Sanktionsveröffentlichung mir von hier auf gleich 1000 Klicks gebracht hat und jetzt sind es über 2000... ;-)
    und mein Blog ist sonst recht unbekannt...
    Energie folgt der Aufmerksamkeit und kennt kein Minuszeichen.
    Falls ich mal um Geld (in der Öffentlichkeit) betteln will, mache ich das auch zu ner lustigen Show.
    Von daher Geld braucht Ihr mir (derzeit) nicht spenden, eher meinem AV oder der Leistungsabteilung, die mir meine Werbeausgaben für die Grundeinkommensunternehmensgesellschaft nicht anerkennen will...
    und Humor verbreiten, eigene Kraft für Menschen, die bei Euch dicht dran sind... aber wenn Ihr Geld/Tatkraft geben wollt: für Aktionen und Ideen (in Berlin oder bei Euch)...
    vielleicht sammeln wir mal für einen großen Blumenstrauß für den tollsten Promoter meiner Anliegen, HErrn L., oder Eure eigenen Pappenheimer ;-)

    und dann mach ich wieder ne "Rosenverteilaktion" vor nem Jobcenter?
    Lasst uns täglich kreativ sein.
    Falls wer Harry Potter kennt:
    "Ridiculus" ist der "Zauberfluch", der am besten wirkt (eine finstere Angst in etwas verwandeln, dass einen lachen lässt).

    AntwortenLöschen
  7. ... und neulich soll es im ZDF (Mainstream...;-) ) was sehr lusties gegeben haben bei "Mann,Sieber!" - Sendung vom 14. 02. letzter Beitrag (spielt im Jobcenter...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mann, Sieber! - Neulich im Jobcenter
      https://www.youtube.com/watch?v=V9E0y7JhJXI

      Mann, Sieber! - Arbeitslose - It's magic (Illusion Arbeitslosenzahlen)
      https://www.youtube.com/watch?v=eZ2ugKtCDkI

      Mann, Sieber! - Die Abgehängten
      https://www.youtube.com/watch?v=LYEuC2h_IHs

      Mann, Sieber! - Arm-Reich-Gefälle
      https://www.youtube.com/watch?v=UM6hg_VnVCU

      Es ist aber nur eine Frage der Zeit, dass solche Kabarettsendungen verschwinden, denn wenn man als Kabarettist die Wahrheit im TV benennt, wird man schnell rausgeworfen.

      Löschen
    2. Hallo FriGGa !

      Hier habe ich noch ein schönes Video gefunden (-;

      Wer sich aber als Wilhelmine Zwang von Arbeit (Fallmanagerin beim Job-Zentrum Berlin-Traumland) über das abartige Hartz IV System lustig macht, der muss natürlich damit rechnen, dass man dann auf der Abschussliste der Bundesagentur für Arbeit ganz weit oben steht. Damals hattest Du ja noch in der Sendung gesagt, dass Du so eine Person wie Wilhelmine Zwang von Arbeit zum Glück noch nicht erlebt hast. Da hat die BA sich wohl gedacht, wenn Frau W. so etwas mal erleben möchte, dann lassen wir doch einfach mal Herrn L. aus dem Käfig.

      Veröffentlicht wurde dieses Video am 16.03.2012. Bis dato hat das Video aber leider gerade einmal 624 Aufrufe. Schade eigentlich, denn Wilhelmine Zwang von Arbeit zeigt hier schön wie es im Jobcenter zugeht und mit welcher Impertinenz diese sogenannten Fallmanager bzw. Arbeitsvermittler den (Hartz IV)-Menschen begegnen. Seitdem sind auch schon wieder 5 Jahre vergangen, aber anstatt dass es besser geworden ist, hat sich das Hartz IV System in seiner Perfidität sogar noch perfektioniert.

      https://www.youtube.com/watch?v=kQ-ksw_RAP8

      Rick

      Löschen
    3. Christoph Sieber - 10 Jahre Hartz4

      https://www.youtube.com/watch?v=IjEM1E---Mc

      Löschen
    4. Wilhelmine Zwang von Arbeit ist doch eine richtig gute Vermittlerin - die macht sich echt Mühe mit ihrem "Kunden" - der übrigens seit einiger Zeit in Rente und somit raus aus ihrer Statistik ist ;-)

      Herr L. ist ein anderes Kaliber, auch wenn er einige Sätze von Wilhelmine ggf. abgeschaut hat - wer weiß, vielleicht googlet er die Darstellerin genauso gründlich und intensiv wie Du?

      ;-)

      Löschen
    5. Volker Pispers - Lüge der Arbeitslosenzahlen

      https://www.youtube.com/watch?v=Pb7QbK6ke40

      Löschen
  8. Also, ich wünsch dir viel erfolg frigga :)

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche auch alles Gute und viel Erfolg, sowie Kraft, Stärke und Ausdauer. Gut das Du Dich zur Wehr setzt, weiter so! :)

    AntwortenLöschen
  10. "Ihnen wurde am 20.12.2016 folgende zumutbare Maßnahme zur Eingliederung zugewiesen: [...] beim Träger Mikro Partner Service GmbH"

    MIKRO PARTNER und die Bundesagentur für Arbeit
    MIKRO PARTNER beteiligt sich als AZWV zertifiziertes Unternehmen gegenüber allen REZ an öffentlichen Ausschreibungen und führt an 60 Standorten bundesweit arbeitsmarktpolitische Dienstleistungen durch. [...] von unterschiedlichen Qualifizierungsformaten nach § 77 SGB III.
    http://www.mikropartner.de/bundesagentur-fuer-arbeit

    Seit vielen Jahren führt MIKRO PARTNER in der Direktbeauftragung erfolgreiche Arbeitsmarktprojekte nach arbeitsmarktpolitischen Vorgaben durch. [...] Wir betreuen, begleiten und vermitteln derzeit rund 35.000 Menschen bundesweit.
    http://www.mikropartner.de/arbeitsmarktprojekte-jobcenter

    Ich fasse kurz mal das Wichtigste zusammen: An 60 Standorten bundesweit [...] derzeit rund 35.000 Menschen.

    Man kann allerdings davon ausgehen, dass die Bundesagentur für Arbeit nicht nur diesen "Partner" hat, sondern Dutzende mit der gleichen Geschäftsidee. Mit solchen Partnern kann man als BA sicherlich schön die Arbeitslosenstatistik frisieren. Allein bei Mikro Partner Service GmbH werden derzeit rund 35.000 (arbeitslose) Menschen einfach in ein "Nichts" aufgelöst.

    Ich muss auch sagen, ein geniales Geschäftsmodell was sich solche Unternehmen da ausgedacht haben. Man mietet einige Räume an, stellt BWLer und Soziologen ein, die den ALG II Empfängern 15 Stunden in der Woche die Ohren mit irgendwelchen Schwachsinn abkauen und dann klingelt die Kasse. Mit arbeitslosen Menschen kann man in Deutschland richtig Kohle verdienen. Wer also schlau ist, der macht so einen Laden auf, denn mit den Millionen Euro, die die BA bereit ist zu zahlen, damit viele Tausende von Arbeitslosen aus der Statistik verschwinden, kann man anscheinend viel Geld machen. Was stand noch einmal oben im Schreiben des Jobcenters? Ach ja - "... den Interessen der Steuerzahlergemeinschaft an einer schnellstmöglichen Beendigung Ihrer Hilfebedürftigkeit ..." Der Steuerzahler bedankt sich jedenfalls dafür, dass sein Steuergeld dazu verwendet wird, damit die BA geschickt Abertausende von Hartz IV Empfängern aus der Arbeitslosenstatistik verschwinden lassen kann.

    Wenn FriGGa aber nicht so eine Spielverderberin gewesen wäre, dann hätte sie da mitgespielt und ihren Herrn L. endlich glücklich gemacht, denn der hätte sie für den kompletten Januar 2017 aus der Arbeitslosigkeit streichen können und bestimmt einige Fleißpunkte von seiner Teamleiterin dafür bekommen. Aber so sind diese arroganten Naturwissenschaftler nun einmal - die machen nie das was die netten Damen und Herren aus den Jobcentern gerne möchten. Besonders diese Physiker sind schlimm, die tatsächlich glauben, nur weil sie solche Trivialitäten wie z.B. die Dirac-Notation in der Quantenmechanik beherrschen, können sie auch so schwierige Dinge wie ein Bewerbungsschreiben ohne Hilfe und Anleitung des Mikro Partner Service GmbH aufsetzen (-;

    Rick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey Rick - danke für die Zahlen zu Mikro Partner!

      Das wird auch andere Leute interessieren, die da schon "eingeladen" waren ;-)

      Das Geschäftsmodell ist nicht nur "Bespaßung" für 15 Stunden... es ist INTERNETCAFE für diese Zeit und dann zusätzlich noch anderes wie Yoga, Ausflüge, einzelberatung (wo dann vermutlich wirklich mal die Bewerbungen gecheckt werden). Es gibt Leute, die mögen und brauchen das, weil jede Abwechslung recht ist. Dort gibt es immerhin eine ganz tolle Kaffeemaschine und wer brav ist, der wird auch nicht snaktioniert... ;-P

      und natürlich sichert sowas die Existenz vieler Dozenten... die gehören ALLE mit ins Reich der "Verschiebungsstatistik".

      Herr L. könnte mich immer aus der "Statistik" streichen (dieses Wort wird extrem missverwendet, wenn es nicht von "neutralen Beobachtungen" zur BESCHREIBUNG von Tatsachen erstellt wird, sondern davon abweichend "Vorgabe zur Manipulation und Durchsetzung im eigenen Interesse" meint).

      EinE AV könnte sich z.B. positiv auf die Vermarktung von BGE-Produkten für das "grundeinkommen-für-alle.org" einstellen und mich an mir meine eigenen Maßnahmen durchführen lassen ;-) mir beim Fomulieren etwaiger Anträge ans BMAS etc. fachlich behilflich sein...
      uns Freunde und Konstrukteure, Transformierende für ein stimmigeres Sozialsystem connecten - als AV sitzt man an der Quelle - gerade wenn man mit Selbständigen, (Lebens)Künstlern und Kreativen und Exzentrikern zu tun hat ;-)
      Im schlimmsten Fall hätte man dann wenigstens Freunde gefunden, die einen solidarisch begleiten, wenn man mal auf die andere Seite des Jobcentertisches fällt - der Spin kann schlagartig umklappen ;-)))

      Hast Du ein gutes Bild als QM-Formel für mich?
      Menschenwürdeoperator|HArtzer> = |Mensch im Bewusstsein seiner Würde>

      und was ergibt das Skalarprodukt ?

      Löschen
    2. ... das Skalarprodukt ist grad verschwunden. ich meinte "< FriGGa | Arbeitsvermittlung >"

      Löschen
    3. Bra-Ket, Kovariant bzw. Kontravarianter Vektor, Hilbertraum, et cetera.

      Da müsste ich mich erst wieder mit beschäftigen, denn als TU Dipl.-Ingenieur der Elektrotechnik habe ich zwar auch eine Vorlesung in QM an der TU genießen dürfen, aber natürlich nicht so tiefgehend wie ein Physiker. Aber toll, dass Du das mal so eben mit den Kets und den Bras aus dem Handgelenk schütteln kannst. Als ich obigen Kommentar geschrieben hatte, ist mir die Dirac-Notation, die übrigens von Mathematikern mit Skepsis beäugt wird, eigentlich nur so spontan eingefallen. Das wäre aber mal eine schöne Beschäftigung, sich mit solchen Dingen wie QM und der zugehörigen Mathematik etwas tiefer zu befassen. Die Zeit dazu hätte ich als Sozialschmarotzer ja (-;

      Je öfter ich diesen Wisch lese, den Du vom JC bekommen hast, umso mehr steigt meine Wut über dieses verdammte Hartz IV System. Hattest Du das letzte Woche gelesen, dass jetzt sogar schon der Tesla-Chef Elon Musk das BGE in den USA zur Sprache bringt? Auch der Microsoft-Gründer Bill Gates hat letzte Woche angesprochen, dass menschliche Arbeitsplätze durch Roboter, Maschinen und Künstliche Intelligenz zunehmend verdrängt werden, ohne dass neue Arbeit für Menschen in gleichem Maße entstehen. Gates bringt die Besteuerung von Robotern ins Spiel und Musk sieht ein bedingungsloses Grundeinkommen als langfristig unvermeidlich an. Schon komisch, dass Multimilliardäre mehr Verstand besitzen als die Politiker, die das BGE weiterhin ablehnen und lieber arbeitslose Menschen durch eine Behörde drangsalieren lassen, als endlich mal zuzugeben, dass wir für die meisten Menschen keine echten Jobs, die für die Gesellschaft auch einen Sinn ergeben, mehr haben. In Seoul (Südkorea) gehen seit einiger Zeit die Studenten auf die Straße und fordern das BGE, nur wir hier in Europa hoffen immer noch, dass auf einmal gut bezahlte Jobs an jeder Straßenecke auf einen warten, von denen man auch ein gutes Leben mit Ehepartner, Kindern, Haus, Hund und Katze sich leisten kann. Die Welt von 2017 sieht aber so aus: Regelungstechnisch gesteuerte Fabrikstraßen, Fahrkartenautomaten in jedem Bahnhof, Computergesteuerte Lager, Landmaschinen die durch GPS gesteuert selbständig auf den Feldern die Ernten einfahren, und so weiter, und so weiter. Nicht zu vergessen, dass wir laut VDI (Verein Deutscher Ingenieure) über zwanzigtausend arbeitslose Ingenieure in Deutschland haben, die auch schon überflüssig geworden sind. Das bedingungslose Grundeinkommen ist in dieser modernen Welt überfällig, aber unsere Volksvertreter oder passt Volksverräter besser (?), sind weiterhin gegen das BGE.

      Rick

      Löschen
    4. Lebst Du eigentlich in Berlin?
      Ich meine, hier gibt es viele Repair-Cafe's und Lernwerkstätten, Möglichkeiten, sein Technikwissen mit anderen zu teilen oder auch selbst dazuzulernen - das macht einen nicht unbedingt industrietauglicher oder leichter "vermarktbar" - aber es ist die "soziale Komponente" und die "nachhalige Komponente" von Technik im postidustriellen Umfeld...
      aber in anderen Städten gibt es das auch...

      Ich habe mehr Möglichkeiten, als ich wahrnehmen kann diesbezüglich (besonders da, wo man kein Geld verlangt für sein Mitmachen) und mit QM beschäftige ich mich derzeit auch nicht aktiv -aber gleichnishaft ist das Wissen vorhanden ;-)

      Gruß
      FriGGa

      Löschen
    5. Nein, in Berlin wohne ich nicht. Ich habe aber vor vielen Jahren mal 2 Semester Mathematik in Berlin studiert, bin dann aber in meine Heimatstadt zurückgekehrt um an der dortigen TU Elektrotechnik zu studieren. Industrietauglich bin ich sicherlich, aber die Industrie zieht Ingenieure aus dem Ausland vor, die hier für ein Ei und ein Butterbrot arbeiten. Jahrelang waren es die spanischen Ingenieure, denen man erzählt hat, dass es in Deutschland genügend Ingenieurjobs gibt, aber dass man natürlich nicht so viel Lohn zahlen kann. Da in Spanien die Arbeitslosigkeit unter den Ingenieuren auch sehr groß ist, waren diese Leute natürlich erst mal froh in Deutschland arbeiten zu dürfen. Als sie dann aber die Wahrheit erkannt haben, fanden sie das alles nicht mehr so lustig. Keine Ahnung aus welchem Land sich die Industrie jetzt ihre Ingenieursklaven holen, aber vielleicht brauchen sie auch schon keine mehr. Ja, so sieht die ungeschminkte Wahrheit aus, die aber keiner hören möchte. Über das Märchen "Fachkräftemangel" könnte ich jetzt auch noch stundenlang plaudern, oder darüber, dass Deutschlands Hochschulen (Uni, FH) schon seit Jahren drei Mal so viele MINT-Absolventen ausbilden wie überhaupt benötigt werden, aber ich lasse das jetzt, denn mit Google kann man sich diesbezüglich selbst schlau machen, wenn man es denn möchte. Ich bin es auch langsam leid. Dieser Kampf gegen dieses System reibt einen auch langsam auf. Manchmal denke ich: Wäre es nicht angenehmer wenn man den IQ einer Eintagsfliege hätte? - Man würde sich irgendwo tagsüber für ein paar Euro ausnutzen lassen, kommt dann abends nach Haus und freut sich seines sinnlosen Lebens.

      Meine Arbeitsvermittlerin hatte mir letztens gesagt, wenn ich Langeweile habe, dann könnte ich doch wieder zur Uni gehen oder ich könnte doch nebenbei noch meinen Doktor machen. Ich sagte ihr, dass ich das gerne machen würde, nur muss sie mir das schriftlich geben, dass ich das auch machen darf, damit mir die BA keine Schwierigkeiten bereitet und mir dann das ALG-II-Geld streicht. Darauf wollte sie sich dann aber doch nicht einlassen, mir so ein Schreiben mit Stempel und Unterschrift zu geben, denn das wäre sicherlich ihre letzte Tat im Jobcenter gewesen. Na ja, die JC-Mitarbeiter sind auch nur Menschen und verzweifeln auch langsam an der Idiotie die in diesem abartigen Hartz-IV-System steckt. Damit will ich diesen Leute ihrer Missetaten nicht freisprechen, aber nicht alle Arbeitsvermittler sind solche merkwürdigen Kreaturen wie Dein Herr L., der sich scheinbar noch daran aufgeilt, einen Menschen wie Dich, der ihn intellektuell leicht in die Tasche stecken kann, zu sanktionieren.

      Zum Abschluss vielleich noch dieses: Heute, pünktlich zum Monatsanfang, hat wieder einmal die BA ihre Lügenzahlen (Arbeitslosenzahlen) veröffentlicht. Als Carlo Collodi seine Kinderbuchfigur Pinocchio erschuf, eine zum Leben erweckte Holzfigur, die eine lange Nase bei jeder Lüge bekommt - was Pinocchio letztlich vom Lügen abbringt - da kannte Carlo Collodi sicherlich noch nicht die BA-Chefs, oder auch die BMAS-Chefs, die gegen solche langen Lügennasen immun sind.

      Gruß
      Rick

      Löschen
  11. Ergänzung zu Mikro Partner:

    dann seit Ihr aber mit Euren Recherchen zu Mikro-Partner auf halber Strecke hängen geblieben!
    Die "behandeln" ja nicht nur uns Freiberufler mit 15 Wochenstunden sondern in einer Extraabteilung auch Leute, die vierzig Wochenstunden dort sind und auch Leute mit Behinderungen oder psychischen Problemen.
    Zu Mirko-Partner gehören auch Zeitarbeitsfirmen. Das macht die Idee noch cleverer!
    Zählt mal eins und eins zusammen!
    Das heißt also, die können aus den ihnen zugewiesenen "Kunden", die sie im "Ersten Arbeitsmarkt" unterbringen sollen, sich quasi die besten und willigsten raus suchen und stecken die in ihren Zeitarbeitsfirmenbereich. Indem sie das machen, kassieren sie vom Amt für die Vermittlung an sich selbst diese Vermittlungsgebühr und nach der Arbeitsaufnahme des Delinquenten auch Lohnkostenzuschüsse, gleichfalls vom Amt.
    Die Gelddruckmaschine ist erfunden!
    Warum bin ich da nicht drauf gekommen?

    AntwortenLöschen