Seiten

Samstag, 15. April 2017

Benjamin E. kippt erfolgreich 60% Sanktion ("fehlende Eigenbemühungen")

Sanktionsbetroffener KIPPT erfolgreich eine 60% Sanktion!

Benjamins Dokumente>> 

Seine Schilderungen:


"Im Juni 2011 (damals 26 Jahre) habe ich meine überbetriebliche Ausbildung zum Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik erfolgreich beendet. In der Ausbildung und speziell bei den absolvierenden Praktika, merkte ich schon das diese nicht mit meiner Asthma Erkrankung kompatibel sein würden. Dieser Beruf lebt heutzutage fast ausschließlich von Rohbau- und Sanierungsarbeiten, welche eine große Staubbelastung in der Luft und somit auch in der Lunge nach sich ziehen. Ich wollte allerdings die Ausbildung auf jeden fall zu einem erfolgreichen Abschluss bringen um erstmal irgendetwas in der Hand zu haben, worauf sich aufbauen ließe.

Nach Abschluss der Ausbildung versuchte ich, aufgrund des Drucks vom Amt und der Überflutung von Arbeitsangeboten von Arbeitgebern selber (!!) übergangsweise eine Stelle anzunehmen. Um es kurz zu machen die erste Stelle musste ich nach kurzer Zeit wieder verlassen, aufgrund der doch zu starken körperlichen und vor allem gesundheitlichen Belastung.

Etwas weiter vorwärts gespult war ich nun im ALG I Bezug bei der Agentur für Arbeit und strebte dann eine Umschulung im Bereich Fachinformatiker für Systemintegration an, welche ich nach Prüfung durch den Ärztlichen und Psychologischen Dienst von der Agentur dann letztendlich bewilligt bekam. Die Umschulung startete im Aug'13 und war leider ein komplettes Desaster was die Schulung an sich (trockene und oftmals auch nicht sehr kompetent bereicherte Dozenten) und die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit anging. Ich möchte an der Stelle nicht auf zu viel Details eingehen aber Ich habe selbstverständlich auch Fehler begangen welche letztendlich zu einer vorzeitigen Beendigung der Umschulung im Juli'14 führten.

Nach der "Tragödie" mit der Umschulung und den damit verbundenen Rutsch ins ALG II wurde ich sehr niedergeschlagen und antriebslos, aufgrund dessen dass ich bei dem Versuch in das Berufsfeld (Informationstechnik) wo ich schon immer Fuß fassen wollte und noch dazu mein Hobby ist, dennoch kläglich gescheitert bin. Ich bin viel im Internet unterwegs und schaue hin und wieder Talkshows (ab und zu, man mag es kaum glauben gibt es selbst im öffentlich Rechtlichen einen kurzen funken von geistiger Existenz) und habe mich somit viel über die Themen: bedingungsloses Grundeinkommen, Hartz 4 in seiner Gänze, politische Willkür/Systematische Unterdrückung, Finanzsystem, Geopolitik, usw. auseinandergesetzt. Somit wurde ich vom Zuhörer und Abnicker zum Querulanten aus Überzeugung.

Wieder etwas weiter in der Zeit (zwischenzeitl. bekam ich schon eine 30% Sanktion aufgrund von nicht nachgewiesener Eigenbemühungen) bekam ich dann am 17. Mai 2016 letztendlich eine 60% Sanktion wegen nicht nachgewiesener Eigenbemühungen. Daraufhin (Querulant der ich nun einmal bin :) ) verfasste ich nun mit Hilfe des Internets und grandioser Mustervorlagen meinen Widerspruch und reichte diesen am 09. Juni 2016 persönlich bei meiner damaligen AV (mit einem leichten Augenrollen und leichten Das-wird-sowieso-nichts-
Bursche Stöhnen Ihrerseits) ein.

Und was dies zufolge hatte, konnte (Ich gebe es offen und ehrlich zu) selbst nicht ganz glauben. Am 03. August 2016 und somit gute 3 Monate später inklusive der 60% Sanktion natürlich, bekam ich nun einen Abhilfebescheid im Widerspruchsverfahren in vollem Umfang. Was das für einen seelischen Befreiungsschlag in mir auslöste kann man sich glaube ich denken.

Nach anschließendem versuch mal auf mich ZU zugehen und nicht nur Druck durch EGVs und Sanktionen aufzubauen, wurde mir ohne Wenn und Aber eine Schulung im Bereich Sicherheit und Wachschutz bewilligt, welche ich letztendlich am Anfang des Jahres mit guten Beurteilungen vom Bildungsträger und bestehen aller Prüfungen (Sachkunde §34a GewO, Waffensachkunde §7 WaffG, erweiterte Erste Hilfe, Brandschutzhelfer, Werkschutz, Interventionskraft) beim ersten Anlauf abschloss.

Dieses Verhalten des Jobcenter währte allerdings nicht lange und prompt bekam ich eine neue AV zugewiesen welche nun wieder mit einer gängelnden EGV um die Ecke kam und absolut kompromissbefreit zu sein scheint.
Auf meine Fragen kamen halt die Standard Phrasen "Das lässt mich annehmen das Sie gar nicht arbeiten möchten". Dies wird allerdings eine andere Geschichte...

Viel Kraft und Mut, allen die der Schikane und Willkür der JobCenter ausgesetzt sind und Ich hoffe ich konnte aufzeigen das man die Hoffnung nicht aufgeben darf.


Liebe Grüße
Benjamin"

Kontaktierbar unter kingilein at web.de

1) Sanktionsbescheid
2) Widerspruch
3) Abhilfebescheid (=Erfolg!)

Kommentare:

  1. ... tapfer !!

    Gruß rad

    AntwortenLöschen
  2. "Das lässt mich annehmen das Sie gar nicht arbeiten möchten" - Den Satz muss jeder neue Arbeitsvermittler zunächst auswendig lernen - bevor er im Jobcenter eingesetzt wird - um dem Arbeitslosen sofort klar zu machen, dass er die faule Sau ist mit dem man sich im Jobcenter herumärgern muss. Aber schon die Bezeichnung "Arbeitsvermittler" ist fehlerhaft, denn in echte Arbeit hat damals das Arbeitsamt vermittelt - als es tatsächlich noch sinnvolle und gut bezahlte Jobs gab - aber diese Zeiten sind längs vorbei. Wenn es tatsächlich noch gute Jobs geben würde, von dem ein Mensch auch existieren kann, dann könnte der Staat sich doch so eine riesige Behörde wie die Bundesagentur für Arbeit, mit ihren Fallmanagern, Rechtsabteilungen und dem ganzen Drumherum sparen und zurückkehren zu den guten alten Arbeitsämtern. Die Wahrheit ist, die Bundesagentur für Arbeit ist nur dazu da die Arbeitslosenquote zu fälschen, den Zeitarbeitsfirmen billige Lohnsklaven zu vermitteln und sich selbst am Leben zu erhalten.

    "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.
    Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher."
    (Bertold Brecht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. … tja, wär‘ schon schön, wenn sich die Mitarbeiter(/innen) der Jobcenter, ihrem eigentlichen Auftrag entsprechend, FÜR statt gegen die Erwerbslosen engagieren würden …; dazu allerdings müssten sie sich zu etwas mehr „geistiger Beweglichkeit“ entschließen; die Problematik also nicht nur aus dem Blickwinkel der eigenen, persönlichen Sicherheit betrachten, sondern sich auch mal in die Köpfe der Bestraften (bzw. der „zu Bestrafenden“) hinein versetzen – dann würden sie vielleicht auch verstehen, wie ABSURD dieses ganze Theater ist, das hier aufgeführt wird (und für die Betroffenen bitterster Ernst ist), um das für ganz Europa zerstörerische deutsche Lohndumping aufrecht zu erhalten. …

      rad

      Löschen
    2. EU | 19.04.2017

      Europäische Arbeitskosten: Unter deutschem Einfluss auf deflationärem Pfad – 1

      Von Heiner Flassbeck

      Die europäischen Arbeitskosten sind von Land zu Land weiterhin extrem unterschiedlich. Doch das hätte die Europäische Währungsunion, anders als viele glauben, ohne weiteres verkraften können. Nur die Anpassung der nationalen Arbeitskosten an die eigene Produktivität war verlangt.

      Quelle: Makroskop

      Link: https://makroskop.eu/2017/04/europaeische-arbeitskosten-unter-deutschem-einfluss-auf-deflationaerem-pfad-1/


      Gruß rad

      Löschen
    3. ... Und übrigens:
      Wer wissen will, wie ganz bestimmte Wort-Kombinationen in meinen eigenen Sprachgebrauch (von mir selbst nahezu "unbemerkt") geraten sind, vergegenwärtige sich doch bitte gern nochmals folgenden Vortrag Flassbecks (anlässlich des sog. "Brexit") (... um evtl. zu "erahnen", wie oft ich mir diesen herrlichen Vortrag angehört habe):

      9. Industriekongress: Keynote Prof. Dr. Heiner Flassbeck

      Quelle: YouTube

      Link: https://www.youtube.com/watch?v=CoUZb3H7v64#t=24.9740483

      Gruß rad

      Löschen
    4. ... Denn wenn man von früh bis abends bloß noch Irrsinn zu hören bekommt, bleibt einem schließlich auch überhaupt nichts anderes mehr übrig als das zu tun (wie oben genannt).
      r.

      Löschen
    5. EU | 28.04.2017

      Europäische Arbeitskosten: Unter deutschem Einfluss auf deflationärem Pfad – 2

      Von Heiner Flassbeck

      Die Entwicklung der Arbeitskosten in Europa befindet sich auf einem deflationären Pfad. Doch die Länder, die in der Eurozone bleiben wollen, haben keine Wahl. Sie müssen sich dem deutschen Diktat beugen, koste es, was es wolle.

      Es ist schon fast tragisch. Die europäischen Gewerkschaften machen ein große Kampagne gegen den Druck auf die Löhne und für höhere Löhne (hier zum Beispiel zu finden), aber den Grund dafür, warum die Löhne in ganz Europa so wenig steigen, den dürfen sie offensichtlich nicht nennen. Vermutlich hätten die deutschen Gewerkschaften ein klares Veto eingelegt, wenn die europäischen Kollegen sagen würden, dass das deutsche Lohndiktat verhindert, dass in ganz Europa die Löhne wieder ordentlich zulegen.

      Die Statistiken, auf die wir uns stützen, kommen von Eurostat (hier) und beschreiben die Entwicklung der gesamten Arbeitskosten, also der Lohnkosten und der sogenannten Lohnnebenkosten, die überwiegend nichts anderes sind als die genau wie Lohnkosten zu behandelnden Beiträge der Arbeitgeber zu den Sozialversicherungen. Diese Arbeitskosten sollten in allen Ländern der EWU dem Inflationsziel von knapp unter zwei Prozent folgen sowie der Trendentwicklung der nationalen Produktivität.

      Allerdings hat Deutschland mit seiner Politik der Lohnzurückhaltung schon seit Beginn der 2000er Jahre alle anderen Länder massiv unter Druck gesetzt, sich in Richtung Deutschland anzupassen, nämlich nach unten. Dazu kommt der Druck, der permanent von der Eurogruppe ausgeübt wird. Gerade erst hat der deutsche Finanzminister in Washington betont (hier), alle Länder (es ist in der Passage nicht klar, ob er wirklich alle Länder der Welt meint oder nur die EWU-Länder) müssten ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Dass das eine absurde Position ist, muss man hier nicht wiederholen, aber auch eine absurde Position kann man natürlich mit Macht durchsetzen.

      Quelle: Makroskop

      Link: https://makroskop.eu/2017/04/europaeische-arbeitskosten-unter-deutschem-einfluss-auf-deflationaerem-pfad-2/


      Gruß rad

      Löschen
  3. Liebe Rad - Deine Kommentare zu den WAHRHEITSPATENSCHAFTEN habe ich derzeit verschoben - und zwar hier hin:

    http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.de/2017/04/wahrheitspatenschaften.html

    wie Du siehst, ist aber Dein anderer Beitrag von Flassbeck hier noch drin und auch DORT im Wahrheitspatenschaftenlink.

    Lieben Gruß und gute Nacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: für persönliche Nachrichten oder Absprachen habe ich eine Mailadresse unter Kontakt in diesem Blog hinterlegt.

      Löschen
  4. der Link funktioniert über meine Einrichtungen/Einstellungen nicht.
    rad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. copy+paste diesen Link:
      http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.de/2017/04/wahrheitspatenschaften.html

      oder gehe auf die Startseite und scrolle dich zum neuesten Blogeintrag von April.
      Die Blogeinträge erreichst Du auch vom rechten Rand des Blogs oben unter 2017 bzw. 2017 >April
      derzeit noch wird der Artikel oben angezeigt unter "wahrheitspatenschaften" ;-)

      Löschen
  5. … Aber was soll’s!!
    Auf wessen Gehaltsliste SIE stehen – um das neoliberale Projekt, den Sozialstaat zu zerstören, weiter voran zu treiben – kann ich mir zwar denken, will ich aber gar nicht wissen.

    Ihr Schiff hier ist kein Narrenschiff sondern ein Totenschiff, dessen Untergang schon längst beschlossen ist.
    Die hier verbliebenen Insassen noch „zur Besinnung“ zu rufen, ist offensichtlich ganz und gar vergeblich.

    Gute Nacht.
    r.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An wen gerichtet? Einen der Kommentierer? Benjamin E.? FriGGa? Heiner Flassbeck?
      ???

      Löschen
    2. Sie stiften die Leute hier seit Jahren zu absolutem Irrsinn zum eigenen Nachteil an.
      Dass Sie sich nicht schämen!!
      r.

      Löschen
    3. wer??? Anstiften? Wer soll sich schämen?
      Das Jobcenter?
      Schreiben Sie doch etwas genauer, was Sie wollen und von wem...
      geht es jetzt hier um's Thema oder wollen Sie privat mit mir* (oder wem???) meckern?
      *Dann verweise ich ein letztes Mal auf meine E-Mail-Adresse oder mein (auf Ihre Unzufriedenheit hin eingerichtetes) Gästebuch.

      Löschen
    4. Neulich hörte ich von B. Trautvetter (Quelle: KenFM im Gespräch mit B. Trautvetter) folgendes Zitat:

      „Es ist schwierig, von einem Menschen ein kritisches Bewusstsein zu erwarten, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er keins hat.“
      (U. Sinclair)

      r.

      Löschen
    5. … Meinen Hinweis - auf den „auf der extra für „rad“ eingerichteten Seite“ zu den „Wahrheitspatenschaften“ zur Kenntnisnahme empfohlenen Film – erlaube ich mir, hier zu wiederholen:

      Economic Hitman – deutsch

      Quelle: youtube (digitus dei)

      Link: https://www.youtube.com/watch?v=8--RiO_9I2M

      … Begleittext (zum Film Economic Hitman) (digitus dei):

      Veröffentlicht am 14.03.2012
      „info - über die vollstrecker der wirtschaft, die zahnräder der zeit und wie sie alle, also alle samt in die knie gezwungen haben. Sie entscheiden ob eine wirtschaft aufstrebt oder den letzten dolchstoß bekommt. Natürlich arbeiten sie im auftrag des einen rings. Nach meinen vermutungen und aus meinen eigenen erfahrungen, wird diese doku sehr human dargestellt. In wirklichkeit, ist es sehr sehr sehr böser“

      (… in der Hoffnung, dass Ihr Euch vielleicht doch noch aufraffen könntet, einen anderen Blickwinkel einzunehmen [?!?!])
      … Wann werdet Ihr Euch dazu entschließen, der Menschheit aus dem Abgrund heraus zu helfen – statt sie immer tiefer in ihn hinein zu stoßen?!?!

      rad

      Löschen
    6. Quelle: NachDenkSeiten

      Link: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37997#more-37997

      24. April 2017 um 15:22 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller

      Verlogene Empörung. Anmerkungen von Götz Eisenberg

      Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch

      Als von Seiten der Ermittler verlautete, dass hinter dem Anschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund mutmaßlich ein Aktienspekulant steckt, war die Empörung groß. Politiker aller Parteien beeilten sich, ihre Betroffenheit über die Tat und ihren Abscheu vor dem Motiv des Täters zu äußern: Habgier. Die zur Schau gestellte und lautstark vorgetragene Empörung über die Tat von Dortmund ist insofern verlogen, als sie von einem Schweigen über den Handel mit Derivaten und die Spekulation mit Nahrungsmitteln begleitet wird, die rund um den Globus täglich massenhaft Tote produzieren. Habgier nennt man auf dieser Ebene Profit, und an diesem Motiv wagt kaum noch jemand Kritik zu üben.


      Gruß rad

      Löschen
    7. Quelle: NachDenkSeiten

      Link: http://www.nachdenkseiten.de/?p=38012#more-38012


      25. April 2017 um 9:41 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller

      Wer regiert die Welt? Wer steckt hinter Macron? Wer hat ihn in kurzer Zeit aufgebaut?

      Veröffentlicht in: Audio-Podcast, Erosion der Demokratie, Lobbyismus und politische Korruption, Strategien der Meinungsmache

      Wer betrieb die Ausdehnung der Nato bis an die Grenze Russlands? Wer hat die neoliberale Ideologie durchgedrückt? Wer hat erfunden und festgezurrt, für die Durchsetzung der neoliberalen Ideologie den schönen Begriff „Reformen“ zu missbrauchen? Wer hat diese Sprachregelung geplant? Wer hat dafür gesorgt, dass in Europa keine fortschrittlichen Parteien mehr regieren? Wer hat die ehedem fortschrittlichen Parteien von innen heraus so verändert, dass man sie nicht mehr wiedererkennt? Wer betreibt den Regime Change in allen Ländern, deren Regierung dem Westen nicht passt? Wer hat Allende weggeputscht? Wer hat die Kennedys umgebracht? Wer hat den ehemaligen Bundespräsidenten Gauck als Kandidaten entdeckt und nach oben geschoben? Wer regiert in den USA? Trump? Die Geheimdienste? Die Rüstungswirtschaft? Die Finanzwirtschaft? Ein Bündel – oder mehrere Bündel – von allem. „Einflussreiche Kreise“ – so nannte ich das einmal. Albrecht Müller.

      Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar


      Gruß rad

      Löschen