Montag, 6. November 2017

"Kind kann zum Vater ziehen" - zur Bedrohung mit Obdachlosigkeit

Heinrich Alt sagte zu Ralph Boes in der Talkshow "Menschen bei Maischberger":
"Sie müssen nicht hungern und werden auch nicht Ihre Wohnung verlieren."*

Nun erreichte mich am WE ein Schreiben der JC-Widerspruchsstelle an das Sozialgericht, die Eilbedürftigkeit und Sanktionsaussetzung für mich zu unterbinden - mein Kind könne sein Grundrecht auf Wohnen beim Vater bekommen (wenn ich infolge der Sanktionen meine Wohnung verlieren würde).

Diese unfassbaren Argumente - mit keinem Wort wird auf MEIN Grundrecht auf Wohnen eingegangen (!) - lege ich Euch gleich unten als Scan anbei.

Ich beschreibe jetzt vorab nochmal für alle, die mir schon schrieben "ich würde meine Obdachlosigkeit risikieren":



ES IST BEI MIR ÄHNLICH WIE BEI RALPH BOES KEIN HUNGERSTREIK!

Ich "riskiere" nicht meine Wohnung!

Aber ich KANN SIE VERLIEREN!

Und zwar, weil ich in einem SCHUB einer SYSTEMISCHEN ERKRANKUNG bin. Diese heißt - Zwangsbevormundungssystem HARTZ IV - und ist ANSTELLE einer (gesetzlichen) Sozialen Leistung "geschaltet" um die komplettverarmung, den "nackten Neoliberalismus" in den willigen unterordnungsfähigen Individuen ABZUFEDERN.
Dieses System hat LÜCKEN - freie PLÄTZE (für sowas wie "Defektelektronen" im Halbleiter) - auf denen wenige der vielen überschüssigen Ladungsträger "Platz finden" können. Es gibt höherer (wenige) und viele niedere Niveaus, die besetzt werden wollen um des SYSTEMERHALTS willen - nicht des Wohles und der Würde der "Elektronen" Willen!

Ich bin also von einer Systemerkankung befallen bzw. AN MIR ZEIGT SIE SICH - völlig UNBESTELLT und doch "von mir als Herausforderung angenommen".

JEDER ALG-II-Empfänger ist PERMANENT von Obdachlosigkeit bedroht - JEDER NIEDRIGLÖHNER und viele LUXUSMIETENZAHLER ebenso - nur dass der REGELMÄSSIGE GELDZUFLUSS von Staat, Arbeitgeber oder Geschäftsgewinnen dem kontinuierlich entgegensteht.
NICHT IMMER GELINGT ES MENSCHEN, diesen Wettlauf zu gewinnen und sie können dabei - auch durch die permanenten Mietsteigerungen - ihre Wohnungen verlieren!

 Kürzlich hat mein Freund und politischer Geschäftspartner MICHAEL FIELSCH seine Wohnung infolge versagter Grundsicherungsleistung verloren - das schlägt eine tiefe Wunde in jedes Vertrauen in "gute Obrigkeit" und zeigt die faschistoiden Züge der Zeit - allen daran beteiligten(!) - aber er hat ein neues Zuhause gefunden - was KEIN Ausruhpunkt für einen kaltherzigen Sozialstaat ist im Sinne von "geht doch" - sondern ein Akt der Wärme und Eigenleistung war, die ich nur positiv schätzen und lobpreisen kann.
Nicht aber werde ich im Umkehrschluss negativ bei denen, wo es nicht klappt, ein "selbst schuld" herumwerfen!


Selbstverständlich schwebe auch ich pausenlos in dieser Gefahr obdachlos zu werden und es ist nicht "mein freigewähltes Riskieren", ob das eintritt, sondern es ist die Frage, wie gut die MEDIZIN hilft, die bereits an mir AUSGEBROCHENEN SYMPTOME DER (VOLL)SANKTIONEN das aufhalten können.

Wirksame Sanktionsblocker sind momentan keine über das HERZ oder den MUT EINES mitfühlenden ARBEITSVERMITTLERS zu mir gelangt, wenn es jemand wie Herr M. ist -  der mein Kind lt. Sanktionssellungnahmen höchstens als Druckmittel - sonst als Hindernis für meine "marktkonforme Verwurstbarkeit" betrachtet und nicht als Geschenk der Liebe, mit dem man gemeinsam wachsen und sich entwickeln darf wie ich es die letzten 11, fast 12 Jahre tat!

Es wird aber Herr M. sein und die Leitungskette über ihm nach oben, die sich vor ihrem Gewissen zu verantworten haben, falls wir die Wohnung verlieren.Was Herr M. dann mit seinem Gewissen auszumachen hat, muss er dann ggf. (therapeutisch) irgendwo bloggen.

Ich empfinde ein System, das einen - egal was man tut oder schon geleistet hat - grundsätzlich der Obdachlosigkeit aussetzt, als zutiefst verachtenswürdig und ich leiste ihm GERN STERBEHILFE und GLEICHZEITIG GEBURTSHILFE für etwas anderes.

Wäre ich grundsätzlich vor Obdachlosigkeit gefeit und könnte kontinuierlich meine Miete begleichen, also müsste auch im Falle einer schon begonnenen 100% Sanktion nicht um die Wohnung "bangen", hätte ich vermutlich nie HARTZ IV ANSPRUCH gehabt!

Ich bitte Euch, mich mit Zuschriften zu verschonen, die in diese Richtung gehen "wieso riskierst Du Obdachlosigkeit", "Du bist schuld an der Obdachlosigkeit für Dich und Dein Kind" oder "Du bist mutig, dass Du so viel auf Dich nimmst". - Kommentieren könnt Ihr alles mögliche - aber o.g. bringt es nicht weiter.
Ich bin nicht mutiger, verwerflicher oder "besonderer" als jemand, der eine lebensbedrohliche fortschreitende Krankheit hat, sondern nur ebenso BETROFFEN.
JEDE Medizin, die ich verwende, KANN Nebenwirkungen haben - jede Methode KANN anschlagen, muss aber nicht - ein Organ kann nicht einfach entnommen werden, um ein anderes "zu retten", wenn der Organismus ohne das eine nicht mehr läuft...
man kann Methoden ggf. ändern - Stimmungen ändern sich im Verlauf der Krankheit... Galgenhumor, Todesangst, Tatendrang, Apathie können sich abwechseln... ebenso die Lust, das eine oder andere Mittel (neu) auszuprobieren oder die Schnauze voll zu haben.

Ich fühle derzeit in mir keine lähmende ANGST davor, meine Wohnung zu verlieren - ich fühle aber DRINGLICHKEIT hier alle Medizinen auszuprobieren und schnelle Reaktionen zu erhalten
- nichts desto trotz bin ich davon permanent bedroht solange diese Verhältnisse bestehen. Ich wäre nicht GEZWUNGEN (täglich) daran zu denken, wenn ich ein höheres Einkommen oder sattes Vermögen und die jetzigen Mietkonditionen hätte - aber das "bedaure" ich nicht - weil ich mein Leben nicht bedauere wie ich es gelebt habe!
Es würde mich ÄRGERN meine Wohnung zu verlieren und ich WILL meine Wohnung nicht verlieren.
Aber um meine Wohnung zu retten, kann ich nicht andere Dinge OPFERN, die mir genauso lieb und teuer sind.
Auf Kosten eines Grundrechts rettet man kein anderes!
Daher setze ich mich damit auseinander, was es heißt, keine Wohnung mehr zu haben, aber ich lebe gedanklich so, dass ich eben jene Wohnung wie mein gesamtes Leben - das auch jederzeit plötzlich vorbei sein könnte- genieße und nutze auf dass ich alles in ihr erhalte und erfahre, was ich für meine Lebensentwicklung brauche.

Ich danke Euch für Euer Verständnis dieser gedanklichen Bilder.

FriGGa

* Wenn es ein "bedingungsloses Recht auf Wohnen und Gutschein-Flatrate" gibt, ohne dass man sich lebenslang deswegen verschuldet  oder das privat hinbekommen muss, können wir ggf. (an mir) dieses niederste Energieniveau des SOzialstaates testen - und zwar nicht unnötig lange, sondern durch die REALEN GEGEBENHEITEN, wie sie AN MIR VORLIEGEN.


UND IHR WISST: HUMOR ist, wenn man TROTZDEM lacht - und das WERDE ICH!

Dass mein Kind faktisch seit Kurzem beim Vater (auch) ein Dach über dem Kopf hat, ist für mich tröstlicher, als säße ich mit meinem Jungen irgendwo in einem bebombten Kriegsgebiet - aber es berechtigt diesen übergriffigen Staat nicht, meinem Jungen seine "mütterliche Heimat" kraft seiner Willkür und "Eltern-(Um)Erziehungssucht" wegzunehmen!



Lieber Ralph Boes- wenn Du die EGV-RF-Belehrung als "Dokument Deutscher Schande" bezeichnest, dann finde einen schönen Namen für DIESES Dokument aus einer Jobcenter-Widerspruchsstelle:




 


 









Das Schreiben dieser Frau B. aus der Rechtsabteilung bezieht sich auf diese vorangegangenen Vorkommnisse: http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/2017/10/sanktionieren-der-miete-bei-607080.html

http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.com/2017/10/meine-erste-goldmedaille-100-wird-mir.html

Kommentare:

  1. Der kleine Exkurs in die Halbleiterphysik ist zwar nett, aber wenn der an das Jobcenter gerichtet war, dann ist das nur Perlen vor die Säue werfen, denn dort sitzen nur Idioten. Tut mir leid für meine Wortwahl, aber so langsam kommt mir die Galle hoch, wenn ich sehe was diese Pseudobehörde aus unserem demokratischen und sozialen Bundesstaat macht. Dass auch noch solche Systemknechte wie dieser Herr M. dafür sorgen, dass der neue BA-Chef Detlef Scheele (ein Ex-SPD-Senator und Ex-Sportlehrer) sich am Elend der Hartz4 Bezieher mit einen Jahresgehalt von 300.000 Euro bereichern kann, lässt erahnen, was für Hohlköpfe dieses Hartz4-System seit Jahren am Leben erhalten.

    Wer sich einmal ein Bild machen möchte, was hier in Deutschland so alles möglich ist, der kann ja mal auf diesen LINK klicken: https://netzfrauen.org/2015/11/02/alleinerziehende-in-wohnungsnot-mit-kind-im-obdachlosenheim/

    Man achte auch auf das Datum des Artikels, denn der ist von 2015, also auch schon wieder zwei Jahre her. Was ist bis dato von der Politik gegen Armut und Obdachlosigkeit gemacht worden? – Richtig, NICHTS!!! Man hat dieser Schweinebehörde, die sich BA/Jobcenter nennt, nur noch mehr Macht gegeben, damit diese „Behörde“ noch besser Menschen drangsalieren und obdachlos machen kann. Frau Wendt soll jetzt also ihr Kind dem Kindsvater übergeben, damit sie sich eine „Fahrkarte in die Obdachlosigkeit“ vom Jobcenter Berlin Pankow abholen kann. Wie lange wollen sich fünf Millionen Hartz4 Empfänger diese Sauereien eigentlich noch gefallen lassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... meine Kommentare sind grundsätzlich für die ÖFFENTLICHKEIT gedacht - nicht "für das Jobcenter (allein)" ;-) Weil dann schreibe ich denen Briefe, Faxe, Mails als Anträge ;-))))
      Aber hier verirren sich bestimmt Leute vom Jobcenter her ab und an...

      Armut und Obdachlosigkeit: dass man "ja gar nicht obdachlos werden kann" hat Herr Alt Herrn Boes gesagt - und darauf werde ich das Jobcenter festnageln.

      Löschen
  2. Heinrich Alt sagte zu Ralph Boes in der Talkshow 'Menschen bei Maischberger': "Sie müssen nicht hungern und werden auch nicht Ihre Wohnung verlieren."

    Heinrich Alt wird sich jetzt sicherlich damit herausreden, dass sein Langzeitgedächtnis nicht alles speichern kann. Aber zum Glück gibt es ja YouTube, wo man die Talkshow schnell findet.

    In die Sendung von Maischberger hatte man damals auch noch eine "Putzfrau" gesetzt, die natürlich im Sinne des Systems argumentieren sollte und das auch brav umgesetzt hatte - wenn man das, was die Putzfrau in der Sendung von sich gegeben hatte, überhaupt als Argumentation bezeichnen möchte. Dann gab es vor Jahren auch noch Arno Dübel, ein Hartz IV Empfänger der sich auch vom System hat kaufen lassen, um den naiven Bürgern den "faulen und etwas verblödeten Hartz IV Schmarotzer" vorzuspielen.

    Früher hat man ja Rita Knobel-Ulrich in solche Talkshows gesetzt, aber seitdem Frau Knobel-Ulrich als FDP Anhängerin entlarvt wurde, hat das System eine bessere Idee und man ist dazu übergegangen "einfache Leute aus dem Volk" als Gegenspieler der Hartz IV Kritiker zu nehmen - wie zum Beispiel die oben genannte "Putzfrau". Das System ist ja nicht doof und weiß genau wie sie den Bürgern weiterhin das Märchen von "Vollbeschäftigung" und "schmarotzenden Hartzern" verkaufen kann. Nicht umsonst ist z.B. eine CDU-Zeitung wie die Bildzeitung seit 1952 so erfolgreich in der Verblödung der kleinen Bürger.

    https://www.youtube.com/watch?v=RL5NX901MiY
    "Arno Dübel". Man achte auf das Logo "Bild.de" oben rechts im YouTube Video. Ja, die Bildzeitung weiß genau, wie man Propaganda gegen Millionen von Hartz IV Beziehern macht.

    Noch eine kleine Anmerkung zu den Bezügen der BA-Vorstände. Wie das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung errechnete, stiegen die Bezüge der BA-Chefs seit 2005 um 413.000 Euro (90,2 Prozent). "Die an die drei Vorstände der BA ausgezahlten Bezüge beliefen sich 2015 insgesamt auf rund 900.000 Euro", heißt es im Geschäftsbericht der BA. Man sieht, für die Vorstände der BA hat sich die hohe Arbeitslosigkeit, die es in Deutschland seit vielen Jahren gibt, sehr gelohnt. Nichts wäre für BA-Vorstände schlimmer als "Vollbeschäftigung" oder ein bedingungsloses Grundeinkommen, denn dann müssten die BA-Chefs sich einen anderen Job suchen, der vielleicht nicht so lukrativ ist, wie der Job als BA-Vorstand. Solange 100.000 kleine Handlanger - in der Bundesagentur für Arbeit und in den Jobcentern - dafür sorgen, dass "arbeitslose Sportlehrer" wie Detlef Scheele ein Jahresgehalt von 300.000 Euro erhalten, macht man sich in der BA-Chefzentrale über arme Hartz IV Empfänger, die eventuell sogar obdachlos werden könnten, sicherlich keine Gedanken.

    AntwortenLöschen
  3. Fünf Seiten hat sich Frau B. aus der "Rechtsabteilung" eines Berliner Jobcenters aus den Fingern gesaugt, nur um am Ende mit Kindsentzug und Obdachlosigkeit zu drohen, damit FriGGa sich endlich dem System fügt und ihren Hartz4 kritischen Blog schließt. Was für ein Aufwand, der hier betrieben wird, nur um dieses Hartzsystem weiterhin am Leben zu erhalten.

    Was einem beim Lesen der fünf Seiten der Rechtsabteilung des Jobcenters aber sofort auffällt, ist, dass der normale Hartz4-Empfänger ohne einen Rechtsbeistand an seiner Seite keine Chance gegen die BA und ihre aalglatten Juristen hat. Wir haben in Deutschland ca. 4 bis 5 Millionen erwachsene Hartz4-Empfänger, die können aber jetzt nicht alle noch ein Fernstudium in Jura absolvieren, nur um sich gegen Willkür und Schikane der Jobcenter zu wehren. Wenn man aber schon Jurist sein muss, nur um die fünf Seiten der Rechtsabteilung des Jobcenters zu verstehen, dann stimmt etwas in diesem Staat nicht. Man kann ja wohl vom Bürger, der im Allgemeinen juristischer Laie ist, nicht auch noch verlangen, dass er Paragraphen, Gerichtsurteile und juristische Termini versteht. Auch wenn das Schreiben an die Adresse des Sozialgerichts gegangen ist, erreicht es doch irgendwann den ALG II Empfänger, der ohne juristischen Beistand mit solchen Schreiben überfordert ist und auch nicht auf so ein Schreiben angemessen reagieren könnte.

    Ein Staat, der eine "Bundesagentur für Arbeit" mit Juristen aus dem Boden gestampft hat, nur um seine Bürger zu knechten, ist kein demokratischer Sozialstaat nach dem Wortlaut des Art. 20 Abs. 1 GG mehr, vielmehr erkennt man hier schon das Antlitz einer Diktatur.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn es im Vorfeld der Eingliederungsvereinbarung (EGV) keinerlei Vertragsverhandlungen gibt, obwohl es sich nach Aussage der Bundesagentur für Arbeit bei der EGV um einen öffentlich-rechtlichen Vertrag als Austauschvertrag im Sinne des § 55 SGB X handelt - wie nennt man das dann?

    Wenn einem das Grundrecht auf Vertragsfreiheit verweigert wird und ein ersetzender Verwaltungsakt gemäß § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II angedroht wird, falls man die EGV nicht unterschreibt - wie nennt man das dann?

    Wenn man sich als ALG II Bezieher verpflichten muss, sich nur innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs an allen Werktagen aufzuhalten - wie nennt man das dann?

    Wenn eine Behörde aus einem gut ausgebildeten Bürger mit § 10 SGB II einen Hilfsarbeiter machen darf, obwohl dazu keine Notwendigkeit besteht (Z.B. als Helfer bei Naturkatastrophen, etcetera) - wie nennt man das dann?

    Wenn eine Behörde sich nicht an das Zitiergebot (Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG) hält und sämtliche Grundrechte eines Bürgers mit dem SGB II vom Tisch fegt - wie nennt man das dann?

    Wenn eine Behörde mit einem einzigen Mausklick aus einem unbescholtenen Bürger einen hungernden Obdachlosen machen kann - wie nennt man das dann?

    Wenn man einer Mutter damit droht, dass man ihr das eigene Kind wegnimmt, wenn sie sich nicht dem System fügt - wie nennt man das dann?

    Man nennt das (im Augenblick noch) „demokratische Diktatur“, auch kurz Demokratur. Mit den Jobcentern sind wir aber auf dem besten Weg in eine echte Diktatur. Das Wort Demokratie wird von den Politikern doch nur noch verwendet, damit das Volk da draußen nicht sofort mitbekommt wohin die Reise wirklich gehen soll. Eine Behörde der man die Macht gegeben hat, über das Schicksal von Millionen arbeitslosen und armen Menschen entscheiden zu dürfen - sogar bis zur Obdachlosigkeit und dem Hungertod der Hartz IV Bezieher - so einer Behörde muss schnellstens das Handwerk gelegt werden, wenn wir nicht wieder in eine Diktatur geraten wollen.

    "Diktaturen sind entstanden und werden geduldet, weil das Gefühl für die Würde und das Recht der Persönlichkeit nicht mehr genügend lebendig ist." - Albert Einstein (Physiker, 1879 - 1955)

    "Die ehemalige deutsche Diktatur hat sich, nach Art niederer Lebewesen, durch Spaltung fortgepflanzt und heißt jetzt Demokratie." - Irmgard Keun (deutsche Schriftstellerin, 1905 - 1982)

    "Das Reden von Freiheit anstelle des Gebens von Freiräumen ist ein beliebiges Manipulationsinstrument pseudodemokratischer Diktaturen." - Rupert Lay (Philosoph, 1929 - .... )

    Es ist schon merkwürdig. Ständig wird der Bundesbürger daran erinnert, dass 1989 mutige DDR Bürger sich gegen einen Unrechtsstaat zur Wehr gesetzt haben. Aber niemand scheint zu merken, dass wir seit der Einführung von Hartz IV in einem Staat leben, in dem arbeitslose Menschen, die nur ihr Recht einfordern und das Grundgesetz zitieren, mit Sanktionen mundtot gemacht werden sollen und denen man jetzt sogar nach dem Leben trachtet.

    AntwortenLöschen