Montag, 2. Oktober 2017

Nicht immer nur FriGGa - viele weitere wehren sich!

Mehrere Aktivisten veröffentlichen ihre Erfolge und Ergebnisse (im Aufbau):


Der KLÄGER WEGEN DER REGELSATZHÖHE, der neulich (20.09.2017) einen Termin im Landessozialgericht Berlin Brandenburg in Potsdam hatte, beschreibt seine Verhandlung>>


Bei BENJAMIN E. ging es auch weiter - Stand Juni 2017, er bekam eine "unendlich gültige" EGV per VA und wehrte sich dagegen>>


Horst Murkens letzter Prozess (vom 31. 08. 2017) wird hier ausgewertet (kommt) >>

Der "Schrecken vom Jobcenter Köpenick" hat zu mir Kontakt aufgenommen und mich über seinen Fall unterrichtet.
Er hat mehrfach seine Sachbearbeiter und Firmen angezeigt und diverse Erfolge zu verzeichnen.
Seine Erlebnisse und Dokumente darf ich mit seiner Genehmigung Euch hier präsentieren >>


 Wegen der Wahl hat das so lange gedauert ... sorry... jetzt dachte ich, ich kann in Ruhe alles aufarbeiten inkl. der Nachbereitung der Wahl-Bewerbungsaktivitäten... aber offenbar lassen Jobcenter und Gerichtsvollzieher derzeit nicht locker... machen wir das Beste draus: viele coole Aktionen und Stoff für den Anwalt!
Meine EKS und Steuer sind beide hinterher.
 

Kommentare:

  1. FriGGa: "Der „Schrecken vom Jobcenter Köpenick“ hat zu mir Kontakt aufgenommen und mich über seinen Fall unterrichtet."

    Da dachte ich immer, der „Schrecken von Köpenick" sei der Hauptmann von Köpenick, der ja auch von einem unmenschlichen System solange schikaniert wurde, bis er sich entschloss, dieses System mit ihren eigenen Waffen zu schlagen und ins Lächerliche zu ziehen.

    Als Friedrich Wilhelm Voigt als Hauptmann von Köpenick sein Recht einforderte, da schrieben wir das Jahr 1906. Jetzt, 111 Jahre später, sitzen immer noch die gleichen dummdreisten Beamten in deutschen Behörden und schikanieren weiterhin arme Menschen, die nur ihr Leben leben möchten.

    AntwortenLöschen
  2. Der Schrecken vom Jobcenter Treptow-Köpenick12. Oktober 2017 um 16:59

    Ich bin auch nicht der "Schrecken von Köpenick", sondern "Der Schrecken vom Jobcenter Treptow-Köpenick". Das ist nicht nur ein Pseudonym, sondern für die Figuren im selbigen Jobcenter bitterer Ernst geworden.

    AntwortenLöschen
  3. Hier mal was gegen Dauervorladungen:
    http://derlord.fall.vn/?m=201407

    AntwortenLöschen