Mittwoch, 15. Januar 2020

dem "frechsten Hartzer" werden die Sanktionen runtergestutzt auf 30%

Ralph Boes, der von der Bildzeitung öfter als "frechster Hartzer" betitelt wurde, für andere aber einer der mutigsten Gegner des Sanktionssystem ist, bekommt nun nach Karlsruhe nachträglich einen Teil seiner Sanktionen** "teilweise erlassen" - also 60% und 100% Sanktionen werden "runtergestuft" auf 30%.
Dazu Ralphs eigener Bericht



 ** die er zuerst komplett durchlitten hat (gehungert, "Staffelhungern" durch solidarische Mitwisser, die Essensgeld als Darlehen schickten und dafür selber hungerten, Wohnungserhalt über unzählige private Darlehen...)

Das Ganze ist also auch als Reaktion auf das Karlsruheurteil zu sehen - juristisch bzw. verwaltungstechnisch ist diese Art des "nachträglichen Sanktionsherabstufens nach Jahren" eine Katastrophe und ich begrüße, dass Ralph Boes das so nicht auf sich sitzen lässt.

Hat noch jemand von Euch "Teilanerkenntnisse" oder "Anerkenntnisse" bekommen, also dass Eure Sanktionen rückwirkend aufgelöst wurden? Schreibt es gern!

@sanktionsfrei.de: habt Ihr eine Statistik dazu über Eure Prozesse?

Kommentare:

  1. Wie Ralph Boes richtig schreibt: Teilanerkenntnis ist RECHTSWIDRIG.

    Sämtliche Jobcenter muss man endlich dicht machen, denn sie haben weder das Urteil des Bundesverfassungsgericht verstanden, noch wollen sie sich an das Grundgesetz halten. In einer echten Demokratie hätte man die Jobcenter schon lange geschlossen und sich bei Millionen Bürger für die jahrelange Schikane durch diese "Behörde" entschuldigt.

    AntwortenLöschen
  2. Frechster Hartzer frechster Hartzer !?
    Bei dieser Betitelung muss ICH immer an jemand ganz anderes denken !!
    Anfangsbuchstabe seines Vornamens: A
    Anfangsbuchstabe seines Nachnamens: D
    DIESER Herr hat sich wirklich sehr Medienwirksam als Parade-Narrativ für die Sklavenwirtschaft missbrauchen lassen !
    Wenn er dafür sich nicht wenigstens eine gesicherte ordentliche Frührente hat geben lassen, ist er auch sogar noch der dümmste Hartzer - würde ich sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ralph bekam den Titel von der Bildzeitung verliehen ;-)

      https://sites.google.com/site/ichbinbildungstraeger/bge-inspirierte-dichter/bildliche-satire

      Ich bewarb mich damals, als ich noch völlig unter dem Radar war, auch.
      So machen das (Lebens)Satiriker nunmal *lach*

      Arno Dübel hat das Image des nicht verwertbaren, netten und bequemen kleinen "Michels" geprägt. Er war nicht kämpferisch, also auch nicht frech. Er stand nur ehrlich zu seiner Lohnarbeitsscheu - ehrenamtlich hat er gearbeitet und es gab Spiele und Programme in seinem Namen/Label. Also zumindest Dritte haben an ihm verdient...
      Die Arbeit ist völlig anders als die von Ralph Boes - aber alle sind wunderbares Beispiel dafür, dass Grundrechte für alle real sein müssten - ja eben gerade auch für "Andersdenkende und Feinde" (also Leute, die man persönlich nicht nachvollziehen kann, oder die man "doof" findet...)
      Das ist das Wesen eines Menschenrechts, das nicht von Gefälligkeit, vom Gefallen, vom Nutzen und vom Ansehen im Auge der Betrachter abhängt.
      In dem Sinne stellte Boes alles in Frage- Dübel war "eingebettet ins System" trotz dem über ihn entwickelten Rollenbild und dem "klischeehaften Klischee".

      Löschen
    2. Interessant !
      Er war nicht kämpferisch, ALSO auch nicht frech !?
      Sehr interessante Sichtweise. Das muss ich mir mal merken.

      Na ja dann würde ich aber DOCH sagen, Arno Dübel war sehr MUTIG mit seinen Äußerungen - im Fernsehen und bei sonstigen Filmaufnahmen von öffentlichen Medien !!
      Also ich habe mir noch mal seine BestOffs angesehen. Und ich muss schon sagen, als Narrativ, als ultimativ “warnendes Beispiel“ vor sog. “faule Hartzer“, eignet sich der Arno Dübel deutlich besser, als Ralph Boes. Und das obwohl, oder gerade WEIL, der Arno Dübel als “glücklichster Arbeitsloser“ betitelt wurde.
      Ich bin mir sicher, dieses Beispiel Arno Dübel hat sich ins Kleinhirn aller nicht “links orientierten“ Politiker (und breiten Bevölkerungsschichten) so derart eingeprägt, wie sich jetzt beispielsweise die Greta Thunberg in die Köpfe aller “links orientierten Politiker“ eingeprägt hat !
      Ich würde sagen, der Arno Dübel ist für das Thema Arbeitsmarkt DIE Greta Thunberg - um umgekehrt negativen Sinne.

      Was und wer dagegen ein Ralph Boes ist, ist glaube ich den meisten Menschen nicht bekannt. Viele verstehen auch gar nicht so richtig, was Ralph Boes da eigentlich will und wie, und wieso.
      Und es ist ihnen auch mehr oder weniger egal.
      Aber wenn da im Fernsehen einer sagt „ich krich ja vom Amt … das ist gutes Geld, dass ich davon leben kann … ich hatte keine Lust, bin zum Arzt gegangen, hab mich krankschreiben lassen und dann war gut … jetzt bin ich zu lange raus für morgens aufstehen … das is für mich nichts mehr … und es gibt ja Menschen, die sind noch fauler als ich … dass die nicht einsehen wollen, dass ich nicht arbeiten will … no way, ha ha ha!
      Ich finde schon, DAS sind Sätze und Äußerungen, die in gewisser Weise wie z.B. „unser Haus brennt“ oder „how dare you“ oder „ich will, dass ihr Panik bekommt“ wirken können !

      Löschen
    3. "Was und wer dagegen ein Ralph Boes ist, ist glaube ich den meisten Menschen nicht bekannt."

      So lange die Springerpresse und RTL-Bertelsmann in diesem Land den naiven Bürgern ihre Märchen vom "faulen Schmarotzer" ins Hirn packen können, werden die Reichen und Mächtigen ihre Spielchen weiter spielen. Mit einem Arno Dübel kann man Stimmung gegen arme und arbeitslose Menschen machen, aber mit einem Ralph Boes müsste man sich mit der der Agenda 2010, der Sklaverei in Deutschland und andere soziale Schieflagen beschäftigen - und das will man auf keinen Fall, dass der Bürger darüber nachdenkt.

      Wer auch mal hören will, wie der deutsche Bürger seit Jahren verblödet wird, muss sich nur Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup anhören. Leute wie Professor Bontrup - die auch mal erzählen wie es wirklich in diesem Land zugeht - die hört man leider nie im TV.

      **Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup über Volksverdummung** https://www.youtube.com/watch?v=0i79ShtgQTA

      Löschen
    4. @"Andreas": Dübel bedient in seiner offen zur Schau getragenen Haltung die gängigen Vorurteile, die das Hartzgesetz "motivierten" so zu sein wie es ist (Schröder: es gibt kein Recht auf Faulheit - etc. pp.) - Boes bedient das nicht, er stellt sich daneben und klagt grundsätzlich an. Daher ist er der schlimmere "Feind" für "die" - daher will ihn auch keiner so porträtieren wie Dübel - bzw. instrumentalisiert auch den friedlich und nicht kämpferisch wirkenden Dübel dafür - zur Haltung der Massen in einem Denkschema.
      Boes ist also "der freche", weil er nicht sagt, ich bin mit dem Geld vom Amt zufrieden und mache keinen Finger krumm, sondern weil er sagt, ich setze Menschenrechte durch und stelle Euren Arbeitsbegriff in Frage.
      In dem Sinne ist der, der "nichts tut", weniger schlimm als der, der "was falsches" tut.
      Als Referenz ist Boes gefährlicher als Dübel, deswegen wird sich nicht auf ihn bezogen, außer man meint sich deutungshoheit anzumaßen wie die BILD, die Ralph Boes ja offiziell als "frechsten Hartzer" bezeichnete - NICHT als "faulsten" oder "peinlichsten" oder "klischeehaftesten". Dübel traf den Nerv "der Leute" eher als Boes - beide haben anderen Ansatz. Ralph Boes ging es NIE um die Frage von "Faulheit" oder "Fleiß", sondern eben um ein Grundrecht - eine Dimension, die Dübel Wurst ist, "sofern Kohle kommt"... (also zumindest dem gezeigten Dübel - was immer der Mann privat denkt und tut - auf Kontaktaufnahmen meinerseits in systemkritischer Thematik ist er damals NICHT eingestiegen - das am Rande).

      Löschen
    5. @andere Identitaet wegen der Schnueffler
      Na gut. Also der Ralph Boes ist der frechste Hartzer, und Arno Dübel ist der glücklichste Arbeitslose - hoffentlich immer noch!
      Obwohl - arbeitslos ?
      So “arbeitslos“ ist er ja gar nicht mal !
      In einem dieser Filme über ihm habe ich gesehen, dass er da sehr rührige Nachbarschaftshilfen (für eine alte Rentnerin die Gardinen waschen etc.) tätigt.
      Hier muss man dann aber wohl das Ralph Boessche Arbeitsverständnis zu Rate ziehen !

      Löschen
  3. *Bundesregierung weiß nichts genaues zur Sanktionspraxis und deren Rechtswidrigkeit*

    https://www.katja-kipping.de/de/article/1654.bundesregierung-hat-keine-angaben-zu-verschiedenen-sanktionsh%C3%B6hen-noch-zu.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Schere zwischen Arm & Reich wird größer: Bundesregierung will nichts tun*

      https://www.youtube.com/watch?v=g42qQQf1qrM

      Löschen
    2. “Bundesregierung weiß nichts genaues zur Sanktionspraxis und deren Rechtswidrigkeit“

      Na ja, der “Heilige Stuhl“ in der katholischen Kirche z.B. soll ja auch nichts sooo genaues über die Inquisitionspraxis gewusst haben.
      Auch da hat man den Priestern einen gewissen “Handlungsspielraum“ in der “Bekehrung“ der vermeintlich ungläubigen und “verirrten“ gelassen…

      Löschen
  4. WIE stark und hartnäckig sich diese Tarnung unserer Bundesregierung als Sozialstaat bis heute immer noch hält, könnt ihr z.B. hier sehen: www.youtube.com/watch?v=745r9vok9qo , bei Minute 30:00 !
    Das ist so eine freie christliche (!) Glaubensgemeinschaft in Berlin.
    Der Film heißt: “Daniel 4 - Nebukadnezar und die Gerechtigkeit aus Glauben“.

    AntwortenLöschen