Montag, 31. Dezember 2018

Zum neuen Jahr

Allen ein frohes und gesundes 2019!
Mancherorts hat es ja schon begonnen.

Zur Begrüßung gleich was zum Mitmachen für alle (ja, jeder kann ne Meinung zu Sanktionen haben, auch Du/Sie):

SANKTIONSUMFRAGE von Harald Thomé

Sonntag, 23. Dezember 2018

Weihnachten 2018

Ich wünsche allen nicht nur besinnliche und erbauliche Feiertage, sondern das Ganze Jahr 24/7 Grundrechte-für-alle.de

und mir gern immer wieder interessante Aufträge oder Interaktionen als "die-jobtesterin.de"


und ich beehre Euch ungefragt mit meinem Buch, das Ihr jetzt in einem Klick-Adventure erringen könnt, wenn ihr es nicht kaufen wollt* ;-))))
Ich meine, wem meine Blogs noch nicht so schon genug Klickadventure sind ;-P

Wem das zu wenig ist, der kann gern meine letzte Weihnachtsansprache von 2017 nochmal lesen oder auch die Weihnachtsansprache des "Schreckens vom Jobcenter Treptow-Köpenick" und wer noch nicht genug Spendengedöns von Verbänden und Vereinen bekommen hat und im Konsumterror ggf. noch paar EUR über hat, der kann sich das mit der Fahrt nach Karlsruhe überlegen oder unsere Demo dafür mitunterstützen...


*am Verkauf wird ja noch gearbeitet, das Jobcenter hat sich da übrigens rausgehalten ;-P




Freitag, 21. Dezember 2018

Spenden für die Demo vor dem Bundesverfassungsgericht

Liebe Mitmenschen,

sind Kürzungen des Existenzminimums gegen Arbeitslosengeld-II-Empfänger*innen (Hartz IV- Sanktionierungen, §§ 31a und b im SGB-II) verfassungsgemäß? 

Nach JAHREN des WARTENS und des unbeschreiblich vielfältigen (kreativen) Protestes gegen die Sanktionspraxis steht jetzt endlich der mehrfach verschobene Verhandlungstermin im Bundesverfassungsgericht zu dieser Frage fest!

Die Verhandlung startet am 15. Januar 2019, 10 Uhr (Einlass 9:15),  im Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts, Schlossbezirk 3, 76131 Karlsruhe



Um in Karlsruhe mit mehreren Autos von Berlin/Brandenburg anzureisen und eine schöne Demo zu machen, während das Bundesverfassungericht verhandelt,

können Spenden (gern auch gegen Spendenbescheinigung) hierher überwiesen werden:

Aktionskonto der 
BGE-Lobby (g) UG (haftungsbeschränkt)
IBAN: DE 66430609671178136701
Betreff : Aktion in Karlsruhe

Montag, 17. Dezember 2018

Antrag auf genehmigte Ortsabwesenheit im Januar 2019

[an meine zuständige Arbeitsvermittlerin Frau K.]  

Betreff: 033A261642, Antrag auf genehmigte Ortsabwesenheit im Januar 2019

                      16.12. 2018

Sehr geehrte Frau K.

hiermit beantrage ich Urlaub für den 14. bis 16. Januar 2019, da ich meine eigene ordnungstechnisch bereits angemeldete Kundgebung in Karlsruhe durchführen möchte, wozu ich natürlich auch selber anreisen muss ;-)

Freitag, 14. Dezember 2018

Kleinstadt in Angst vor einem neuen REICHSBÜRGER und (seiner) "Die PARTEI"

Mein gesellschaftspolitischer Geschäftspartner Michael Fielsch, seiner Berufung nach "Wendeberater, Spiegelhalter, BGE-Lobbyist, Welt-Therapeut" u.v.m.
jagt nun unfreiwillig mit seiner geplanten Ortsgruppengründung* der Partei "DIE PARTEI" in einem "Kaff" in Sachsen Anhalt Angst und Schrecken ein: REICHSBÜRGERALARM!

https://ihr-spiegelhalter.de/absage-der-gruendungsversammlung/


Ob die Leute in Ämtern, Behörden aber auch der sonstigen (privinziellen) Struktur zu lange (eingebildete) Aluhüte getragen haben, oder einfach das Wort "Reichsbürger" mit allem gleichsetzen, das im Textfeld die Buchstaben
"R E I C H "
in jedwedem Zusammenhange beinhaltet,**

Montag, 10. Dezember 2018

Ein Mieterhöhungsverlangen vor Gericht am 20. 12. 2018


Der Mieter Josef Plank soll wie sehr viele (Berliner) Mieter*innen eine höhere Grundmiete akzeptieren und dazu gegen seinen freien Willen eine Unterschrift abgeben.*
Er soll von seinem Vermieter zur "Zustimmung" mittels Klage zwangsbewegt werden - und hat dazu eine Verhandlung am:

20. 12. 2018 um 10:10 im Amtsgericht Berlin Mitte, in der Littenstraße 12-17, Raum 2/2808


"Karlsruhe" wird sich zu den Sanktionen äußern am 15. Januar 2019

*NEU* JA, die Anhörung FINDET am 15. Januar STATT!!! 

... das wurde mir soeben (am 10. 12. 2018) bekannt gemacht! Nach Weihnachten wird das Zeug für die Demo eingepackt!

ursprüngliche Mitteilung vom 31. 10. 2018
Die Stunde der Wahrheit für die Sanktionen oder die Zementierung von Unrecht "von oben"? Wir sind gespannt, nun steht wohl endlich ein Termin fest!
Harald Thomé vom Tacheles e.V. postete gestern auf facebook und twitter folgenden Brief vom Bundesverfassungsgericht:

Montag, 3. Dezember 2018

Gerichtsvollzieherin: "Der Beistand wirkte gefährlich"

Neue Post von bzw. über die Gerichtsvollzieherin!

Na,  aus meiner Sicht wird jetzt hier aber wie Wahrheit verrenkt, dass sich die Balken biegen...
"Aggressiver Beistand" war nie Thema - sondern nur "die grundsätzliche Verweigerung dessen", was den (und mich) nur in aller Deutlichkeit widersprechen ließ!


Freitag, 30. November 2018

(Obdachlosen-) Mobbing am Bahnhof Gesundbrunnen

"Bahnhöfe sollen offen sein für Obdachlose, gerade in der Winterkälte" - so wird es  neuerdings behauptet, nachdem es Ende des Sommers lautete, dass die Bahnhöfe ihnen verschlossen bleiben sollten.

Hier handelt es sich um einen Vorfall am hellichten Tag auf einem Bahnhofsvorplatz. Kein Bahnverkehr wird behindert, keine körperliche Gefahr droht irgendwem.
Der Rausschmisswille der Security gegen Wohnungslosen entlud sich über zwei Passanten und ging mit sexistischen Äußerungen einher.

Mittwoch, 28. 11. 2018 ca. 16:00 am Bahnhof Gesundbrunnen

Sonntag, 25. November 2018

Jobcenter Pankow auf "Unterhaltsjagd"

Hallo Lesende dieses Blogs,

wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, werde ich, FriGGa Wendt, derzeit von meinem Jobcenter "in Ruhe gelassen". Dafür jedoch wird seit geraumer Zeit der steuernzahlende vollzeitberufstätige "Naturalunterhalt" erbringende VATER meines Sohnes mit Unterhaltsforderungen überhäuft, die das Jobcenter an ihm vollstrecken möchte. Dies geschah quasi "hinter meinem Rücken". Da in dem Brief neulich meine eigene "Kundennummer" 033A261642 auftauchte, schaltete ich mich nun selber unmittelbar mit Erlaubnis des Betroffenen in die Angelegenheit ein - und bekam überraschenden Einblick in die Ängste eines Jobcentermitarbeiters!

Montag, 19. November 2018

Brief an meine Gerichtsvollzieherin Frau M. aus Marzahn

Sehr geehrte Frau Gerichtsvollzieherin M.,

herzlichen Dank für Ihre Eintragung meiner Daten in das "Schuldnerregister" - das wurde ja auch höchste Zeit, dass alle Welt von meiner Schuld in Kenntnis gesetzt wird.
Leider haben Sie vergessen, die Schuld inhaltlich zu beziffern und daher bitte ich, das schnellstens nachzuholen: geschuldeter Betrag, Gläubiger, Verknüpfung zur Tat, die die "Schuld" (Gerichtskosten) hervorgebracht hat.

Freitag, 16. November 2018

Harbarth als neuer Verfassungsrichter? NEIN DANKE - hier die GRÜNDE:

Ein Lobbyist soll in Karlsruhe übernehmen (den Posten des alternden Verfassungsrichters Kirchhoff, der dann nicht mehr selber die Sanktionsklage entscheiden würde) - Erschrocken und vor den Kopf gehauen reagieren Erwerbslose und laufen Sturm auf twitter!

Eine Möglichkeit DIESES WE was zu tun: die GRÜNEN an ihr diesbezügliches VETO-Recht erinnern - dazu schrieben mehrere (als Hartz IV Kritiker bekanntere) Aktivisten bereits den Grünen HABECK an unter: robert.habeck ät gruene.de - aber auch an ALLE ANDEREN "Grünen" oder Politiker... hier die Liste der BT-Abgeordneten-Adressen

Bitte beteiligt Euch daran!

Hier ein Muster zur Anregung - veröffentlicht von FriGGa - geschrieben von einem Mitstreiter gegen das Sanktionsunrecht:

Dienstag, 13. November 2018

Mir droht jederzeit Verhaftung und institutionalisiert legitimierter Wohnungsaufbruch

 Hallo allerseits - mir droht laut Auskunft einer Gerichtsvollzieherin Frau M. und ihres Kollegen die spontane und jederzeit mögliche Verhaftung bzw. der unerwartete Wohnungseinbruch durch staatliche (Repressionsorgane).

An meiner Tür hängt jetzt ein Zettel, mich in solchem Falle telefonisch vorab zu informieren - denn um mich zu "treffen", muss man bei mir nicht die Tür einschlagen.

 Wie kam es dazu?

 Am Termin - am 13. November 2018 - bin ich unter Verhaftungsandrohung vorgeladen und beschließe, mit einem Beistand und vorhandenem Vermögen, das mir solidarisch zweckgebunden für die Knastabwehr zur Verfügung gestellt wurde, zu diesem Termin zu gehen.

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Keine Krankenversicherung bezahlen im "Nachversicherungsschutz"

Was wir schon immer mal über die Krankenversicherung wissen wollten... wird sie fällig und in welcher Höhe, wenn man sich als Selbständiger kurze Zeit ohne ALG-II-Aufstockung frei auf dem Markt bewegt?

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Das Geschäft mit der Schuld (GEZ und Creditreform)

Hallo liebe Freunde,

soeben erreichte mich die Nachricht einer "Inkassogesellschaft", mit der ein GEZ-Verweigerer dazu bewegt werden soll, das Geld zu bezahlen.

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Der Film "7 Tage Arbeitsagentur" - eine kritische Analyse

Danke für die anonyme Zuschrift eines Lesers, die ich gern hier veröffentliche.
Es handelt sich um die Meinung jenes Zuschauers, die aus meiner Sicht analytischen Charakter hat. Er war über den Blog von Ralph Boes auf den Film aufmerksam geworden, in welchem eine Journalistin ähnlich wie ich es anbiete "Jobtests" macht und das dann im TV kommt.

"Der  Film 7 Tage Arbeitsagentur https://www.youtube.com/watch?v=NOxuvLjy28c&pbjreload=10

ist PROPAGANDA PUR

 

1. egv = protokoll  (verschleiert die sehr kritisch zu betrachtende tatsächliche bedeutung der egv als vertrag und dessen zustandekommen unter der androhung von sanktionen )

Samstag, 6. Oktober 2018

Auch bei Ralph Boes hört man die "Sanktionskettensäge"

während im HAMBACHER WALD gestern ein einstweiliger STOPP der Rodung gerichtlich vom Oberverwaltungsgericht Münster erging,
lassen sich im Fall Ralph Boes Sanktionsketten-zerstörende "Sägen" vernehmen!

Ralph war 2012 mehrfach sanktioniert worden, was dann später darauf aufbauend zu einer ganzen KETTE von 100%igen Sanktionen führte.
Nun kämpft das Jobcenter um den Erhalt dieser allerersten Sanktion - weil aufgrund verwaltungstechnischer Formalismen sonst das gesamte Kartenhaus der langen Dauersanktion einstürzt.
Was das wohl für eine Botschaft für die Öffentlichkeit wäre: Der FRECHSTE HARTZER hatte "unberechtigte Sanktionen"?

FriGGa zum zweiten Mal im Landessozialgericht - diesmal wegen des zurückgewiesenen Beistandes

Anlässlich meiner Vorladung ins Landessozialgericht zum 25.10. 2018 lade ich selbstverständlich Euch und das Jobcenter ein.
Das Thema "Beistandszurückweisung" könnte (nicht nur meine) Jobcenter"kontaktpersonen" genau wie Jobcenterbesuchende interessieren ;-)

NEU: Bericht über den Prozess (und weitere) nun HIER - inkl. der Klageschrift

Dienstag, 2. Oktober 2018

ich möchte mit Ihnen über (die allge)meine berufliche Situation sprechen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mit Ihnen gern über (die allge)meine berufliche Situation sprechen!

Als Termin schlage ich den 08. 10. 2018, 9 Uhr vor - Ort: die Kantine
"Schlemmerstübchen" in der Storkower Str. 115a - neben dem Jobcenter

Freitag, 28. September 2018

Gerichtsentscheid zur EGV unter Vorbehalt (Experimentelle Ergebnisse)

Hallo Freunde, hier nun die Auswertung des Experimentes  "EGV-Lahmlegen- Tutorial", was ich auf youtube veröffentlicht hatte:

https://www.youtube.com/watch?v=eIQYAy2pvTk

Geschrieben für "Jobcenter review" aus der Forschungsgruppe um FriGGa Wendt et. al.*
Abstract:
Recievers of unemployment/social benefits tested different strategies to neutralize the "integration contract, wich is "forced contract" (it advices the benefit reciever to follow the top-down-directives for "inttegration into capitalism" and if he/she doesn´t sign the contract it will be valid anyway as an administrative deed).
The test person in this paper tried a strategy invented by another scientist with hidden name, chiffre "derschreckenvomjobcentertreptowkoepenick.wordpress.com".
This strategy didn´t lead to a goal in the court, but was efficient in setting the "integration contract" ineffectiv.

Samstag, 22. September 2018

Präventive Verhaftung? #METOO #Wetoo?

Das Polizeigesetz in Bayern schlägt zu - es werden Menschenrechte und Bürgerrechte nun qua Gesetz umgangen - unbescholtene Bürger werden präventiv verhaftet - es gibt Meinungszensur.

Die BT-Abgeordnete Ulla Jelpke (Linke) schrieb dazu:

https://www.ulla-jelpke.de/2018/09/praeventive-festnahmen-bayerische-polizei-attackiert-meinungsfreiheit/ 

- unten ein paar Stimmen dazu von Twitter-Nutzern - 

Mich brachte das auf die Idee, nicht nur KRITISCH, sondern auch PRÄVENTIV selber
nachzufragen.... denn morgen könnte ich, könntet Ihr, könnten WIR das Target sein!
 

Dienstag, 18. September 2018

Zur Unterhaltung: eine Erpresser-Spam-Mail, der ich nicht antworten kann ;-)

Die nachfolgende exemplarisch abgebildete Mail wurde vom Mailsystem als von einem meiner vielen Mailaccounts mir selber zugestellt deklariert in den Spam-Ordner einsortiert und ich gebe sie Euch mal zur Belustigung weiter. Ich denke ab und an unser gesamtes Ausbeutungs- Erpressersystem ist nichts weiter als solch ein SPAM... nur dass sich Leute konditioniert dafür hergeben und sich zu realen Taten tagtäglich davon aufstacheln lassen...

Mittwoch, 12. September 2018

(An)Tanzparty im Berliner Sozialgericht

Ich gebe Euch diese Einladung gern weiter ;-) Bin selber leider nicht dabei. Gruß FriGGa
Ort: Berliner Sozialgericht, Invalidenstraße 52 

Montag, 10. September 2018

Sanktionsstatistik: diese Sanktionen zählen mit

(M)eine "kleine Anfrage" zur Thematik - an Hubertus Heil direkt und an die BA-Regionaldirektion Berlin Brandenburg über "fragdenstaat":


Freitag, 7. September 2018

FRAGEBOGEN für Behördenmitarbeiter*innen!

Dies ist ein Fragebogen, entwickelt von einem Aktivisten, gezielt zur Selbstauswertung und Reflexion für Behördenmitarbeiter*innen.

Mittwoch, 5. September 2018

Ein Wunder: Bußgeldforderung ist verfallen und kein Knast ;-)

ICH MUSS NICHT MEHR IN DEN KNAST - zweimal Erzwingungshaft anzudrehen war angeblich falsch under Strafzettel/der Bußgeldbescheid sind verjährt.
Nun, das ist eine schon ansatzweise kreative Reaktion und übertrifft bei WEITEM meine Erwartungen!
 

Donnerstag, 16. August 2018

Der Neuantrag oder "die schlimmste Kundin des Jobcenters Pankow ist wieder da"

Hallo Freunde und
GUTEN MORGEN LIEBES JOBCENTER!

wer gedacht hat, ich würde für immer dem heimischen Jobcenter Berlin Pankow als Kundin durch die Lappen gehen, der irrt:

I C H    B I N    W I E D E R    D A !!!

Ich stelle VORBEHALTLICH der VOLLEN ACHTUNG MEINER MENSCHENRECHTE den ANTRAG auf FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG zur SICHERUNG MEINES SOZIOKULTURELLEN EXISTENZMINIMUMS... so ähnlich habe ich das

heute am 16. 08. 2018 durchgezogen und berichte bald mehr davon!


Mittwoch, 15. August 2018

Mein erster Brief an den 19. Deutschen Bundestag: Beanspruchung meiner Grundrechte

An den 19. Deutschen Bundestag und andere

[öffentliches Anschreiben an den aktuellen BT unten]

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Grundrechtebeanspruchung (1) und Bewerbung um eigenständige Einkommenslosigkeitsverwaltung an das BMAS und weitere (2)


15. 08. 2018
Sehr geehrte Damen und Herren,

1)
hiermit beanspruche ich das "Grundrecht auf die Absicherung meiner eigenen Existenz".

Mittwoch, 8. August 2018

Mietkostenübernahme, wenn Miete "zu hoch" gestiegen ist

Darf die "GESAMTE MIETE schlagartig bei Erhöhung über die jeweilige "Mietobergrenze" ERSATZLOS ENTFALLEN", in welcher Höhe darf sie ggf. dem Mieter anteilig auferlegt werden?

Achtung: genau so gemeint: Miete "komplett NICHT übernommen" und nicht "nicht mehr
komplett übernommen"...


Dies möchte ich aufgrund von Nachfragen und Hinweisen einmal nachrecherchieren - als "Stimmungsbild"! Gern dürft Ihr/dürfen Sie ohne Anspruch auf Haftung oder Ersatz einer (anwaltlichen) rechtlichen Beratung Meinungen und Hinweise aus Ihrer/Eurer Sicht in die Kommentare schreiben!

Man bedenke: JEDE*r Antragstellende könnte betroffen sein, dass die Miete die Mietobergrenze übersteigt und selbiges dann den Sozialleistungsträger zu Reaktionen herausfordert...

Samstag, 28. Juli 2018

EGV-"Blockadeklage" - Empfehlungsschreiben zur Einstellung und interessanter BEIFANG

Es geht um die Feststellungsklage zur "vorbehaltlich unterschriebenen EGV" als Teil der "Verhandlung" darüber und zum "Stoppen" eines sofortigen EGV-Verwaltungsaktes
ebenfalls gleich mit beantragt: "Nichtigkeit von SGB-II"

Das Gericht schickte mir dazu folgendes Schreiben und daran angehängt interessanten Beifang...

Mittwoch, 25. Juli 2018

Bundesverfassungsgericht urteilt zum Rundfunkbeitrag

Am 19. Juli erreichte mich dazu der Hinweis und Gegenargumente-Kommentar eines Mitmenschen, den ich hier mit dessen Genehemigung veröffentliche, ohne seinen Namen zu nennen:

"Gestern hat das Bundesverfassungsgericht zum Rundfunkbeitrag geurteilt
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/rundfunkbeitrag-verfassungskonform-100.html

Freitag, 13. Juli 2018

Offenes Statement: (wie) darf ich denn in Karlsruhe demonstrieren?

Hallo allerseits- ich habe -und tue das immernoch - eine Demo in Karlsruhe beworben, die Folgendes bewirken möchte:

"Beschleunigung der Entscheidung im Bundesverfassungsgericht zu den Sanktionen".
... aber ich mache auch eine eigene, siehe: Wahrheitspatenschaft.de

Dienstag, 10. Juli 2018

Vier auf einen Streich - Ergebnis der "Sanktionskettensäge" von 2017: alle 4 Sanktionen von Herrn M. sind tot

In meiner persönlichen "Hall of shame" stelle ich meine gewonnenen oder verlorenen Urteile aus - die alle nicht nötig wären, wenn wir alle unsere Grundrechte (z.B. in Form von BGE) einander gewähren würden.

So nun dieses: alle vier von Herrn M. gegen mich verhängten Sanktionen sind tot.
Berufung ist allerdings zugelassen.

Knasturlaub am Horizont - oder Pfandflaschendeal?

Hallo Freunde des zivilen Ungehorsams!

Ich bin zwar nicht neureich, sondern versuche derzeit noch vor Erhalt meiner Honorarzahlungen dieses Geld auf Vermieter, Krankenkasse und anderes zu verteilen - bei der Steuer und Rentenversicherung frage ich auch schonmal an.
Allerhand Mahnungen sind schon aufgelaufen.
Nun, pünktlich dazu trudelte eine erneute Forderung ein, den damaligen Strafzettel über 25 EUR (plus etliches weitere an unbestellten Gerichts- und Maßregelungskosten) zu zahlen - um das zu unterstreichen zeichnet sich die Chance ab, ERNEUT einen KNAST zu besuchen - diesmal sogar für eine ganze Woche! (damals waren es nur 2 Tage)

Freitag, 6. Juli 2018

Anfrage an den Bundesdeutschen "Verfassungsschutz" et. al. - DSVGO und IFG

[Anschriften, Mails, Kontakte]**

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit frage ich Sie offen und frei heraus, ob ich vom Verfassungsschutz/Ihrer Einrichtung beobachtet werde und wenn ja zu welchem Zweck und welcher Art Daten erhoben wurden.

Das ist eine Anfrage nach der neuen Datenschutzverordnung der EU sowie mein persönliches Interesse (in letztgenanntem wie bei Auskunftsanfragen an die SCHUFA).

[...während ich mein eigenes Schreiben anfertige, erfahre ich, dass angestoßen über die Aktiviäten netzpolitik.org sowas schon von anderen angefertigt wurde und als VORLAGE im Netz verfügbar ist. Ich werde aber - gerade wegen den komplikationen dort - gern mein eigenes Schreiben schicken und auf Rückfragen warten.]

Sonntag, 1. Juli 2018

Abschiedsbrief ans Jobcenter nach 3925 Tagen Hartz IV

01. Juli 2018 - ab heute bin ich nicht mehr Kundin des Jobcenters Berlin Pankow
- vielleicht ist es nur ein kurzer "Urlaub" - aber jede Woche sollte für das Jobcenter ein Feiergrund sein.
 Besonders, da ich 3925 Tage durchgängig im Leistungsbezug (wenn auch nicht immer mit Zahlungen versorgt) stand...

DANKE JC 💗💗💗


Herzallerliebste Frau K.!

Ich freue mich sehr Ihnen folgende Mitteilung zu unterbreiten:
SIE SIND MICH LOS aus Ihrer Statistik! 
Ich habe zum 01. Juli 2018 KEINEN
FOLGEANTRAG gestellt.

Freitag, 8. Juni 2018

FriGGa und der Vermieter GEWOBAG

Ich war am 06. 06. 2018 um 11:30 bei einer Gerichtsverhandlung, in der mein Vermieter die höhere Grundmiete erwirken wollte.

*NEU* Das ganze (schmieren?)Theater geht jetzt erst 2019 weiter! Termin der mündlichen Verhandlung 16. Januar 2019, 10:30 in Saal 2807

Donnerstag, 7. Juni 2018

Selbständiges Geldverdienen darf die Vermittlungsambitionen des Jobcenters nicht behindern?!

..nach dem Motto wurde zwar auch bei mir, FriGGa, gehandelt, aber explizit so hat man mir es noch nie mitgeteilt wie diesem anderen selbständig tätigen Menschen, der neulich von seinem  Jobcenter folgende Mitteilung bekam:



Freitag, 25. Mai 2018

Datenschutz der Europäischen Union

Google (verantwortlich für "Blogger.com") hat mir Folgendes geschrieben, das ich euch hiermit sichtbar mache und kommentiere:

"Gemäß den Gesetzen der Europäischen Union ist es erforderlich, dass du Besucher aus der Europäischen Union über die in deinem Blog verwendeten Cookies und erfassten Daten informierst. In vielen Fällen schreiben diese Gesetze auch vor, dass du dir eine entsprechende Einwilligung einholst.
Wir möchten dir entgegenkommen und haben deinem Blog einen Hinweis hinzugefügt. Darin wird erklärt, wie Google bestimmte Blogger- und Google-Cookies, darunter Cookies für Google Analytics und AdSense, sowie andere von Google erfassten Daten verwendet.

Du bist dafür verantwortlich, zu prüfen, ob der Hinweis für deinen Blog ausreichend ist und angezeigt wird. Wenn du andere Cookies verwendest, weil du beispielsweise Funktionen von Drittanbietern hinzugefügt hast, ist der Hinweis für deinen Blog eventuell nicht ausreichend. Falls du Funktionen anderer Anbieter einbindest, werden möglicherweise weitere Informationen von Nutzern erfasst.

Weitere Informationen über den Hinweis und deine Pflichten "
 
Meine Anmerkungen dazu:

Wer die von mir inhaltlich erstellten und von Google softwaretechnisch erstellten Seiten aufruft, sieht oben über der Seite eine Mitteilung über die Verwendung von Cookies. Die Cookie-Mitteilung ist vermutlich eine Information - bei mir wird das nicht als FRAGE, sondern als "Mitteilung" angezeigt mit den Klickoptionen "OK" oder "weitere Informationen". 

Wie ist das bei Euch, LeserInnen?

 Ich kann natürlich nicht prüfen, wie es bei Euch aussieht und was bei Euch angezeigt wird - das wäre wenn es technisch für mich möglich wäre, aber selber nicht zulässig ;-)

Ich deklariere daher diesen ISTZUSTAND BESCHREIBEND das Nutzen meiner Seite(n) auf eigene Gefahr, ständig Spuren im Netz zu hinterlassen und sich Google gegenüber und denen, die mit Google kooperieren, sichtbar zu machen - auch ohne meine direkte Veranlassung.
Ich sehe die Gefahr, dass von Dritten gesammelt und ausgewertet wird, während ich dafür verantwortlich gemacht werden soll und verweise dazu auf kritische Beiträge überall im Netz derzeit.

Ich erkläre hiermit, dass ich selber die COOKIES nicht wegprogrammieren kann und die Software von Google nicht unmittelbar selber beeinflussen kann. Wenn Ihr meine Seiten nutzt, sammelt Google mehr Daten im Hintergrund, als ich selber sehen kann. Google schreibt dazu eine Menge, wenn Ihr Euch selber durchklicken wollt:
https://support.google.com/blogger/answer/6253244?visit_id=1-636628383891362642-2476441038&p=eu_cookies_notice&hl=de&rd=1

Ich beschreibe Euch gern, was ich selber wahrnehme und erlebe, wenn ich meinen Blog im Bearbeitungsmodus vor mir habe.
Mir wird eine Klickstatistik durch google selber vorgelegt - wie viele Klicks sortiert nach Browser, (vermeintlichem) Standort und auf welche Unterseiten in einem bestimmten Zeitfenster geschehen sind - ggf. auch, welche Suchbegriffe aufgetaucht sind, die dazu führten, dass meine Seiten angeklickt wurden.
Das hat sich seit dem letzten Jahr bis einschließlich heute nicht geändert.
Das macht Google automatisch.

Ich kann allein damit keine personenbezogenen Daten usw. sammeln und auch keine Statistik erstellen, die auf das Nutzerverhalten o.a. sensible Mitteilungen von Euch schließen lässt.

Aber sicher kann das dann google unter Auswertung von IP-Adressen oder die Geheimdienste können das.
Mein Tipp: Nutzt bevorzugt "private Fenster", anonymes Surfen u. ä., wenn Ihr weniger Eurer Daten hergeben wollt.
Was Ihr selber über Kommentare oder mir zugeschickte Gastbeiträge sendet, habt Ihr selber autorisiert, wobei Ihr die Option habt, anonym zu kommentieren. "Anonym" heißt, ich weiß damit nicht wer Ihr seid und andere LeserInnen wissen das dann auch nicht - außer Ihr gebt indirekt durch den Inhalt Eurer Beiträge zu Spekulationen Anlass über Eure Einstellung und Selbstaussagen über Eure mögliche Identität in Form von Hinweisen ab ;-)

Ich übernehme keine Haftung für die Sammlung oder Auswertung der Daten durch Google und bitte alle möglichen entgegenstehenden diesbezüglichen Rechtsansprüche gegenüber Blogger bzw. Google direkt durchzusetzen oder auf die Nutzung dieser Blogs zu verzichten.

Ich bin hinsichtlich der Cookie-Warnungen usw. nicht von der Google-Standardprozedur abgewichen noch habe ich von mir aus Dritten Software zur Analyse eingeschaltet.

Ansonsten gilt: Keine Abmahung ohne vorherigen Kontakt.

Mittwoch, 16. Mai 2018

EGV unter Vorbehalt unterschreiben und Festellungsklage - mit Video

Ich habe ein VIDEO angefertigt, das von einer möglichen EGV-Lahmlegestrategie handelt:
https://youtu.be/e2dh046TiAU















Noura befreit sich von ihrem Vergewaltiger - jetzt droht ihr die Todesstrafe

Noura (inzwischen 19 Jahre alt)  wurde zwangsverheiratet und gewaltsam in der Ehe nach Tagen der Verweigerung vergewaltigt. Sie befreite sich, indem sie ihren "Ehemann" (=zwangszugewiesenen Vergewaltiger) erstach - in einer Umgebung, in der sie nicht auf effektiven Schutz von Behörden oder Freunden hoffen konnte.
Ihre Familie, bei der sie danach Zuflucht suchte, überantwortete sie der Polizei. Nun soll sie in wenigen Tagen hingerichtet werden.
Eine Schülerin aus Frankreich hat daraufhin eine Petition gestartet:

https://www.change.org/p/justicefornoura-keine-hinrichtung-f%C3%BCr-die-selbstverteidigung-gegen-vergewaltiger

Sonntag, 13. Mai 2018

Erinnerungen an Manfred Meier, gestorben vor einem Jahr

Manfred Meier

gestorben am 12. Mai 2017 in Herne

Manfred Meier war ein Aktivist, der sich gegen das in und durch Hartz IV geschaffene Unrecht wehrte und auch darüber Öffentlichkeit erreichte über seine eigene Internetseite:

http://manfredmeier.wordpress.com/



Samstag, 21. April 2018

wichtige Sondermitteilung: FriGGa hatte AKTENEINSICHT zum angeblichen "Verleumdungsfall" durch diesen Blog!

Liebe Freunde - liebe Leserschaft - liebe BeobachterInnen aus dem Jobcenter!
Insbesondere an all jene, die "Herrn L." (unbekannter Weise) genauso ins Herz geschlossen haben wie ich.... 💜

Donnerstag, 19. April 2018

ZENSIERT wichtige Sondermitteilung: FriGGa hatte AKTENEINSICHT zum angeblichen "Verleumdungsfall" durch diesen Blog!

UM DRITTE NICHT ZU GEFÄHRDEN wurde ich gebeten, meine Erkenntnisse und Gedanken über meine Akteneinsicht zum Vorwurf mittels dieses Blogs "Verleumdung" begangen zu haben VORLÄUFIG nicht auf meinem Blog zu veröffentlichen.

Die Seite ist noch vorhanden, wird aber erst demnächst von mir wieder eröffnet, wenn ich mehr dazu weiß.

Hierin steht, das ich das aber DARF:
 https://www.lawblog.de/index.php/archives/2014/07/16/gerichtsunterlagen-gehoeren-nicht-ins-netz/
DENN 


Anfrage an die Antidiskriminierungsstelle wegen Diskriminierung durch den Arbeitsbegriff

Von: Frigga Wendt
Gesendet: Donnerstag, 19. April 2018 01:53

*NEU (28.05.2018): ANTWORT erhalten! UNTEN*

Sehr geehrte Damen und Herren,

gibt es Ihrer Ansicht nach die Möglichkeit, die "Diskriminierungen durch einen einseitigen neoliberalen Arbeitsbegriff" sichtbar zu machen und als Diskriminierung zu ahnden mit Ihrer Hilfe?


Samstag, 7. April 2018

"Hausfriedensbruch" in Hamburger Gericht erreicht die TAZ - let's talk about REICHSBÜRGER!

Waren es doch keine "Reichsbürger" sondern Links(extreme)?

Darüber schrieb jetzt die TAZ anlässlich der Gerichtsverhandlung einer weiteren Angeklagten, die am 2.2. 2016 wie ich als Prozessbeobachterin des HartzIV-Notwehr-Brief-Falles Christine Kosmol vor Ort im Gericht war und wegen Hausfriedensbruch angezeigt wurde.

Auch ich finde: Es ist (wiedermal) an der Zeit, das Wort REICHSBÜRGER zu diskutieren!
Darf man als Bürger, der mit völkischer, rassistischer, rückwärtsgewandter Ideologie nichts am Hut hat, so betitelt werden?

Hier der Artikel>>

bzw. hier>>

Die angeklagte Prozessbeobachterin wehrt sich gegen die rückwärtsgewandte Ideologie der bekennenden Reichsbürger - und anderen "Rechten"!

Weiterhin möchte ich - nach Lesen des Artikels, der auch die Meinung einer Staatsanwältin bekanntgibt - gern klarstellen:

 HERRSCHAFTSKRITIK und FRAGEN STELLEN sind KEINE Indizien für "Reichsbürgerideologie"!

- Ein Versuch wider den Orwellschen "Neusprech"-

Dienstag, 3. April 2018

Die Bundesagentur für Arbeit zur BEISTANDS-Anonymität

Korrespondenz mit einem Herrn N. - beauftragt von Detlef Scheele, der mindestens schon einmal die Ehre mit mir hatte letztes Jahr... Herr N. will abwarten, wie das Jobcenter konkret mit mir verfährt und meint, Ausweisvorlegen sei zweckmäßig und legitim wegen Hausordnung. Keine fundierte Antwort. Anlass weiterer Nachfragen >>


Sonntag, 1. April 2018

FriGGa bald RAUS AUS HARTZ IV?

Sehr geehrte Allgemeinheit -


in den vergangenen Wochen habe ich mich ca. 50 mal beworben.

48 Vorstellungsgespräche habe ich angeboten bekommen. Mal sehen, wer der Favorit bei mir wird!


2 Absagen waren bei den Bewerbungen, in denen ich auf die Formel "die nachfolgende Bewerbung schicke ich Ihnen, um auf Wunsch >>der Allgemeinheit<< dem Hartz IV Sanktionssystem endlich den Rücken zu kehren" verzichtet habe.
Ein Arbeitgeber teilte mir daraufhin mit, meine Bewerbung sei total unglaubwürdig, da meine Internet-Selbstdarstellungen doch das Gegenteil von dem aussagen.

Ansonsten lautete der Text:

Bewerbung um alle offenen Stellen

Sehr geehrteR StellenausschreiberIn,

[die nachfolgende Bewerbung schicke ich Ihnen, um auf Wunsch >>der Allgemeinheit<< dem  Hartz IV Sanktionssystem endlich den Rücken zu kehren.]

Ich habe studiert, was ich aber wenn gewünscht auch geheim halten kann, bin anstellig und gelehrig, freue mich auf klare Anweisungen und kann dennoch selbständig vielfältige Probleme lösen.
Mit meiner hohen Energie und Leistungsbereitschaft suche ich eine neue Herausforderung, die auch der Allgemeinheit und nicht nur mir und meinen Freunden gefällt.
Übertragene Arbeit erledige ich zügig und gewissenhaft, identifiziere mich mit dem, was Sie mir zuteilen, weil jede Arbeit schön und spannend, weil doch ein solidarischer Beitrag für unsere Gesellschaft ist.
Mindestlohn als Einstiegsgehalt reicht mir, auch wenn dafür ggf. mal zwei statt einer Stunde fällig werden. 
Urlaub muss von mir aus nicht sein, den nehme ich dann, wenn Sie mich gerade nicht brauchen - also nicht zwangsläufig an Feiertagen oder in den Schulferien. Mein Kind ist schon groß und freut sich, auch öfter mal allein zu sein, gerade auch am Wochenende.

Befristete Angebote? Kein Problem! Buchen Sie mich für Ihre Auftragsspitzen und überlassen mich danach gern anderen Marktteilnehmern.

Meinen Lebenslauf finden Sie hier:
http://bewerbungstrainingfuerdenbundestag.blogspot.com/p/blog-page_2.html

Mit besten Grüßen
FriGGa Wendt


Donnerstag, 22. März 2018

Gründe der Einstellung eines MELDEVERSÄUMNISSES


Es handelt sich um die Frage: "Werde ich sanktioniert, weil ich mit meinem Arbeitsvermittler nicht reden will, der mich in einen Sexshop vermitteln wollte?"

Der Termin war am 11. 07. 2017 als FOLGETERMIN mit Rechtsfolgen auf den Termin am TAG DAVOR (10. 07.), zu welchem ich OHNE Rechtsfolgenbelehrung eingeladen worden war.
Daher liest sich die BEGRÜNDUNG BESONDERS SCHÖN:

Samstag, 17. März 2018

Wenn das Jobcenter einen durch unerwünschte Weiterzahlung verschuldet

Beitrag von Christine Kosmol
 
Brief an den Inkassodienst der BA:

> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> es wundert mich doch sehr, dass ich nun vom Jobcenter auch noch an einen
> Inkassodienst vermittelt werde, obwohl ich seit Monaten auf mir zustehende
> Zahlungen verzichte, um endlich von diesen Herrschaften in Ruhe gelassen zu
> werden. D.h. im Grunde habe ich durch meinen Verzicht den geforderten Betrag
> garantiert fast vollständig zurück gezahlt.
>

Sonntag, 11. März 2018

Frage zu Provokation mithilfe der eigenen (Grund)rechte

Nachdem privat und bei Aktionen immer wieder solchartige Diskussionen auftauchten, hier auch an dieser Stelle die Frage:

"In wie fern empfindet Ihr es als PROVOKANT oder sogar AGGRESSIV, wenn jemand seine (Grund)rechte in Anspruch nimmt - (und dabei ggf. in Kauf nimmt, dass reibungslose Abläufe (z.B. in Einrichtungen der Herrschaftlichkeit) gestört werden?"

Donnerstag, 22. Februar 2018

Nötigung durch das Jobcenter - geht das? Impressionen einer Zeugenvernehmung

EINE LÄNGERE ABHANDLUNG für INTERESSIERTE. Spiegelt meine Erlebnisse und Reflexionen wider - ohne Deutungshoheit über das Erleben und Empfinden anderer. Die ANZEIGE bezog sich HIERAUF. Entwickelt hatte es sich, weil ich mit meinem Arbeitsvermittler nach dem Sexshop-Thema nicht mehr reden wollte - worauf er dann mich besonders oft vorlud und daraus Sanktionen konstruierte.

Donnerstag, 15. Februar 2018

"Ich darf mit Ihnen gar nicht sprechen - das macht nur die Teamleitung"

Gibt es im Jobcenter Berlin Pankow ein Kontaktverbot mit mir?
Oder kam man zu einer Ansicht, dass ViP-Hartz-Elite sowieso nur eine Chefbehandlung annehmen könnte?*

Das erfrage ich gerade ;-) Über die Widerspruchsabteilung, in der einem Mitarbeiter sinngemäß obiges Zitat entwich ;-) Wer weiß, ob er das sagen durfte?

* rhetorische Fragen aus subjektiver Perspektive - keine Unterstellung ;-)

Ich habe nur obligatorisch nach der Terminladung und dem Versagen meines Beistands bestehend aus drei Menschen einen Mitarbeiter der Widerspruchsabteilung gesucht.
Der Herr dort, den ich aus schriftlicher Korrespondenz kannte, teilte mit, er dürfe mit mir nicht reden - sondern nur die Teamleitung.

Dienstag, 30. Januar 2018

100 000 Klicks auf diesen Blog ;-)

Danke für die Aufmerksamkeit, auch an Nachrichtendienstmitarbeiter, Jobcenterbeschäftigte und alle anderen, die sich hierher verirrt haben oder auch regelmäßig hier reinschauen.
Jetzt ist abzuwarten, ob ich schneller 200 000 Klicks bekomme oder Karlsruhe ein Urteil zu den Sanktionen spricht.

Gruß
FriGGa

Sonntag, 28. Januar 2018

Rechnung für Hamburger Strafprozesse

Hier nun bekam ich folgende Rechnung - auf die ich inzwischen auch eine ANTWORT schrieb (in blau vom 04.02.2018).

Jobcenter Tempelhof-Schöneberg verstößt wiederholt u. erneut gegen "ein geltendes Bundesgesetz"

Kopiert von der Facebook-Gruppe "Freie HArtz IV Presse", die sich auf öfter auf Harald Thomé beruft.
https://web.facebook.com/FHPfreieharzIVpresse/posts/2048617175164701

 Es handelt von einem (verbindlich!) "vorgeschalteten Erstgespräch" bei Arbeitsvermittlern, bevor der Antrag auf SGB-II-Leistungen bewilligt wird - im Jobcenter Berlin Tempelhof-Schöneberg:

"Dieses Dokument ist maschinell erstellt und ohne Unterschrift gültig"

Mal wieder ein Experiment eines Betroffenen von "behördlichen oder amtlichen Schreiben".

Er hat den Spieß einmal umgekehrt... ;-)


Freitag, 26. Januar 2018

Premiere im Landes-Sozialgericht: ich hätte eine Zeitmaschine beantragen sollen ;-P

am 25. 01. 2018 war Premiere! Ich durfte das erste Mal zu einer mündlichen Verhandlung in ein Sozialgericht in eigener Sache und das gleich im zweiten Level!

Montag, 22. Januar 2018

Umstände einer Akteneinsicht - Schutz von meinen Daten vor meinem anonymen Beistand?

Witz des Tages (sinngemäß):

FriGGa und Beistand kommen zum Datenschutzbeauftragten, Herrn K. im Jobcenter Pankow.

FriGGa:
"Wie ist mit dem Datenschutz zu vereinbaren, dass ein Beistand sich ausweisen muss und namentlich erfasst werden soll für die Akte?"

Herr K.: "Dann brauche ich erstmal Ihren Namen und den Ausweis Ihres Beistandes, damit ich den ggf. in Ihrer Akte vermerken kann."

-Artikel wird gerade noch bearbeitet -

Donnerstag, 18. Januar 2018

Mein (FriGGas) Vermieter will sich eine Zustimmung zur Mieterhöhung einklagen

*UPDATE* 06. Juni 2018, 11:30 FriGGa wird vom Vermieter zur Mieterhöhung verklagt - Verhandlung im Amtsgericht Mitte in der Littenstraße 12-17, Gebäude südl. vom "Alexa", Saal 2807



... wie frei ist ein Vertrag, wie aufrichtig ein Angebot, wenn die Alternative das zwangsweise Aufnötigen einer einseitigen Vertragsänderung ist - und das vor allem ohne jeglichen Vorteil oder Nutzen für mich? 
Und wieso kann da nicht einfach banal eine Rechnung (wie bei Betriebskosten) geschrieben werden, wenn die Kosten der Grundmiete steigen - die man auch inhaltlich zu begründen in der Lage sein müsste?

... auch wenn es hier sicher einige der "juristisch Versierten" sinnlos finden - was gesagt werden muss, muss gesagt werden - und das auch mal etwas länger... weil an den wesentlichen Punkten gern vorbeidiskutiert wird. 
Willkürliche MietZINSerhöhungsverlangen sind ZWANG und kein Gesetz oder Pseudo-Recht, das verbrieft "dem Mieter eine Zustimmungsunterschrift abverlangen kann", macht es gerechter!

Nachfolgend meine Reaktion auf die kürzlich erhaltene Klage meines Vermieters ans Amtsgericht bzgl. meiner bisher nicht erteilten Zustimmung zur Mieterhöhung,die ausschließlich mit "wir dürfen, weil der Mietspiegel steigt" begründet worden war.
Ich bin mal gespannt, wie man auf meinen Brief reagieren wird.

Sonntag, 7. Januar 2018

Musterklage Strafanzeige gegen "GEZ"

Ein freundlicher Freigeist schickte mir diese Musterstrafanzeige - zur freien Verwendung - einer modifizierten Fassung von 2015"


Natürlich ohne Garantie oder Haftung jegicher Art.
Warnung: wer klagt, fragt, Mittel des Rechtsstaates entgegen eines ungeschriebenen "Untertanenkodex" einsetzt oder bemüht, könnte als "Reichsbürger" oder sonstig titulierter "Papierterrorist" in die Annalen der Verfassungsschützer eingehen - denn laut Tagesspiegel 

"fängt eine Reichsbürgerkarriere oft mit dem Verweigern der Fernsehgebühren an"...

Dienstag, 2. Januar 2018

Einladung ins Sozialgericht am 25. 01. 2018



Einladung zur Fortbildung

+ Wahrheitsfindung „EGV-VA“

25. 01. 2018, ab 13:45

Landessozialgericht Berlin/BB

Etage 1 Saal 2

Försterweg 2-6, Potsdam

mit FriGGa Wendt

  Hallo hochverehrtes Publikum dieses Blogs,
liebe Freunde, Bekannte, liebe Jobcentermitarbeitende aller Ebenen und an Grundsatzfragen Interessierte!
Ich lade Euch und Sie alle ganz herzlich ein, an meinem ersten Auftritt in einem Sozialgericht teilzunehmen!