Freitag, 23. August 2019

Jetzt geht's los! Solarenergie generiert Grundeinkommen

Hallo allerseits!

Ich freue mich Euch das folgende mitteilen zu können:
Jetzt-gehts-los.Naturgegebenes-Grundeinkommen.de

https://naturgegebenes-grundeinkommen.de


UND unser erstes Solarpaneel ist angekommen!
Die Firma "Alpha-Solar" hat sie uns zum Zwecke der Erprobung überlassen. Hier Fotos davon:


Wie damit BGE "generieren"?
Nun, Solaranlagen (und andere energieumwandelnde Anlagen) stellen Menschen und Institutionen sich auf ihre Gelände/Dächer und was sie einsparen, geben sie als Support in die Kasse "für unser aller Grundeinkommen".



...Ich erinnere mich gerade einmal wieder an ein Treffen mit meinem Arbeitsvermittler HERRN B. im Jahr 2010 im JC Pankow.

Er hatte mich mehrfach eingeladen und ich hatte ihn immer versetzt - weil ich an den Terminen meine Honoraraufträge hatte.
Einmal jedoch nicht... da musste ich dann hin und konnte die Nacht kaum schlafen. Ich hatte richtig Angst, einem Menschen, vermutlich sogar einem sehr freundlichen, gegenüberzutreten und "finanziell gemessen" zu werden - bewertet mir doch endlich was "richtiges" auf dem Markt zu suchen und mein Leben an die kapitalistische Realität anzupassen. Ich hatte Angst, ihm zu sagen, dass ich auf all das keinen Bock habe, dass ich gern alles (wozu ich fachlich geeignet bin und was nicht gerade gegen meine Grundsätze geht wie z.B. ein winziges Rädchen im Getriebe zur Errichtung von Atomkraftwerken zu sein, was damals tatsächlich immer mal wieder ausgeschrieben war) einmal ausprobieren würde, aber eben in Hinblick auf das BGE den Arbeitsmarkt an mich (und andere) anpassen wolle... und dann von ihm nicht verstanden zu werden. Den mir damals noch völlig unbekannten Menschen zu enttäuschen. Und dann in ein Bewerbungsgruseltantenprogramm verfrachtet zu werden, das mir zeitlich meine eigenen Planungen völlig durcheinanderbrächte.
Ich hatte Sorge vor den Sanktionen, die ich nur aus den Horrorberichten und von meinen schon damals (mit)gemachten Aktionen und meinen Freunden und Bekannten kannte. Ich hatte Angst, dass mein Kind darunter leiden würde. und etliche meiner damaligen Freunde und Bekannten mir gemeinsam mit dem Jobcenter in den Rücken fallen würden, meine "spinnerten Ideen" zu lassen und jetzt mal "Gas zu geben" in eine Karriere...
Eine andere Aktivistin begleitete mich zum Termin und wir waren gar nicht groß vorbereitet.
Ein Mann, der kaum auf den Beinen stehen konnte, erhob sich eigens um mir die Hand zu reichen, bevor er wieder in seinem Rollstuhl Platz nahm.
WOW - diesen Menschen enttäuschen zu müssen, das würde mir wirklich in der Seele weh tun.
Ich habe meine "spinnerten Ideen" alle ausgepackt und der Mann fand die auch ganz überzeugend.
Als ich nur einmal das Gespräch in Richtung "Sanktionen" lenkte, nahm er sofort den Wind aus den Segeln und meinte, dass man zwar das Sozialgesetzbuch anders ausschöpfen könne, er das aber nicht vorhabe ;-)
Zum Abschluss dieses Gespräches merkte er an, falls ich mal was "mit Solaranlagen vorhätte", selber daran interessiert zu sein...
 Voila! Lieber Herr B.... JETZT könnten Sie da einsteigen. Jeder kann das...

Naturgegebenes-Grundeinkommen.de

...und ich merkte im Nachhinein wie ich unzählige Privilegien hatte - nicht nur in diesem Jobcentergespräch:
einen Hochschulabschluss, ein noch recht junges Kind, einen verständnisvollen Sachbearbeiter, einen Beistand, eine tiefe "Bekanntheit", wenn auch nicht unbedingt "Verwurzelung", mit der Kultur dieses Landes und seiner Sprache, eine helle Hautfarbe, ein relativ junges Alter, so dass man mir einen "selbstbestimmten Start" zutraute...und viele Projekte und Aktionen, die mein Selbstbewusstsein stärkten - sowie - wenn auch geringfügig - Erwerbstätigkeit - ich war nicht ausgeschlossen, nicht enttäuscht oder gebrochen vom Leben - wenn auch schon "schicksalserprobt" was Partnerschaftsbeziehung und Sozialstaat anging (in Form von Jugendamt Stichwort Unterhaltsvorschuss) sowie lebenskünstlerischen Umgang mit finanzieller Knappheit... und vielleicht "fehlende Stockholmsyndrom-Dankbarkeit" für ein System "das mir all diese Privilegien ermöglicht hatte" (nachdem es mir und unzähligen anderen zunächst standardisiert die existenziellen Grundrechte verweigerte und sie mir dann als "Almosen plus" oder "Entwicklungsstipendium für Sparsame" ohne große Debatte wieder bedingt zugänglich machte und sich auf andere leichter zu strafende und auszuquetschende "Opfer" stürzte).
Mein AV war von der selben Uni wie ich und wollte ein sicheres Einkommen haben - wer weiß, ob er noch an einem Jobcenter tätig ist, oder jetzt auch was anderes macht... ich hoffe, es geht ihm gut. Wegen Menschen wie ihm können sich Menschen wie ich trotz hässlicher Gesetzeslage in Ruhe entwickeln (und nicht alle chillen nur - manche fördern mit ihrer Kraft den Widerstand oder leben bereits positive Alternativen).
Dass ich nicht sanktioniert oder gegängelt wurde über 6 Jahre ist kein systemischer Verdienst, sondern menschliches Verständnis und menschliches Mit-Denken in solchen Einzelfällen in den kurzen Momenten, in den man sich mit meiner Akte und mir befasst hat. Ich muss den AV dafür nicht in den Himmel heben, aber ich kann ihm und seinen zwei Nachfolger*innen auf Augenhöhe und auf "Herzhöhe" danken für den ZEITGEWINN und die Möglichkeit, mich frei und ungebrochen einige Jahre weiterentwickeln und erproben zu können, um für die Nöte anderer einsatzbereit und später für die eigenen Sanktionsprüfungen gewappnet zu sein.

Kommentare:

  1. "Als ich nur einmal das Gespräch in Richtung "Sanktionen" lenkte, nahm er sofort den Wind aus den Segeln und meinte, dass man zwar das Sozialgesetzbuch anders ausschöpfen könne, er das aber nicht vorhabe. [...] Mein AV war von der selben Uni wie ich und wollte ein sicheres Einkommen haben - wer weiß, ob er noch an einem Jobcenter tätig ist, oder jetzt auch was anderes macht... ich hoffe, es geht ihm gut. Wegen Menschen wie ihm können sich Menschen wie ich trotz hässlicher Gesetzeslage in Ruhe entwickeln (und nicht alle chillen nur - manche fördern mit ihrer Kraft den Widerstand oder leben bereits positive Alternativen)."

    Wer hätte das gedacht? Es gibt also tatsächlich auch anständige Menschen in den Jobcentern. Solche Menschen sind allerdings nicht lange in einem Jobcenter tätig - wahrscheinlich weil sie anständig sind und das unmenschliche Hartz IV System nicht lange ertragen. Bei anderen Arbeitsvermittler, die in den Jobcentern etwas verändern wollten - ich denke da an Inge Hannemann - hat man ja auch Mittel und Wege gefunden, die sofort wieder aus den Jobcentern zu bekommen, damit man Platz hat für die Arbeitsvermittler, die im Sinne der Wirtschaft mit § 10 SGB II weiterhin für genügend Arbeitssklaven sorgen können. Man kann nur hoffen, dass das Hartzsystem bald ein Ende hat und Deutschland wieder ein demokratischer Sozialstaat wird und der Art. 20 Abs. 1 GG (und natürlich der Art. 1 GG) nicht nur im Grundgesetz steht, sondern tatsächlich auch wieder für alle Bürger - also auch für Hartz IV Empfänger, Niedriglohnsklaven, Obdachlose, ... - gilt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LiebeR Anonym!

      Danke für den Kommentar. Das zeigt einmal mehr: es gibt sehr unterschiedliche Wahrnehmungen von AV und deren Arbeit durch die AV selber und durch die von ihrer Arbeit Betroffenen.
      Auf twitter sind dazu unter meinem Klarnamen diverse Debatten zu finden ;-)
      Unter anderem mit einem öffentlich postenden Arbeitsvermittler, der meint die Sanktionsthematik würde nur sehr wenig Zeit und Raum im Arbeitsleben eines AV umfassen... ich habe da und anderweitig nämlich die Umfrage gestartet:

      "Wer kennt oder ist selber (ehemaligeR JC-Mitarbeiter*in, der/die einstmals Sanktionen ausgeführt hat, dann aber genau das nicht mehr tun wollte? Wie kam es dazu? Was passierte dann? Ab wann oder woran merkt ein Mensch, dass er für etwas benutzt wird, was er eigentlich gar nicht will? wie geht er mit etwaigen Konflikten um?
      Schreiben Sie mir - gern auch anonym!"

      Ich freue mich über Weiterleitungen - da ich denke es gibt mehr Inges und "B."s und ich habe ja diverse AV außer zwei bestimmten erlebt, denen ich keine "akute sanktionsbereitschaft" anmerken konnte ;-)

      Man kann das Statement jenes twitternden Arbeitsvermittlers:

      "So etwas wie Sanktionsbereitschaft gibt es nicht: Sanktionen sind -gesetztlich geregelt- Folge von Pflichtverletzungen und unterliegen strengen Umsetzungsregeln."

      auch kommentieren...
      https://grundrechtefueralle.blogspot.com/p/ein-av-auf-twitter-so-etwas-wie.html


      ... und natürlich hoffe ich auf Weiterleitungen der guten Nachricht das "sonnige BGE" betreffend und neben all der tief berechtigten Systemkritik auch etwas positive Bereitschaft meiner Mitmenschen, in parallele Entwürfe zum jammervollen Hartzsystem ein wenig Aufmerksamkeit zu lenken und mit daran zu denken ;-)

      Löschen
    2. Frigga Wendt: "Mein AV war von der selben Uni wie ich und wollte ein sicheres Einkommen haben - ..."

      Ich wusste gar nicht, dass die Humboldt-Universität zu Berlin Arbeitsvermittler für die Bundesagentur für Arbeit (BA) ausbildet. Früher waren in deutschen Behörden einmal Beamte tätig, heute arbeiten dort - zumindest in den Jobcentern der BA - immer mehr arbeitslose Akademiker. Arbeitslos sind diese Akademiker ja, denn ein Jurist, ein Germanist oder ein Betriebswirt etc.pp. wird ja wohl kein 10-semestriges Studium an einer Hochschule absovieren, um dann in einem der zahlreichen Jobcenter, die den anständigen Namen 'Behörde' seit Einführung der "Arbeitsmarktreform der SPD" auch noch ins Lächerliche ziehen, zu "arbeiten". Ich glaube mich auch zu erinnern, dass Inge Hannemann mal erzählte, dass diese Jobcenermitarbeiter (also die Nicht-Beamten in der BA) mit einem Punktesystem bewertet werden, und wer nach einer gewissen Zeit zu wenige Punkte hat (weil zu wenige Sanktionen erbracht und der Sklavenparagraph § 10 SGB II nicht genügend eingesetzt wurde), der wird sich dann ganz schnell auf der anderen Seite des Jobcenterschreibtisches wiederfinden und darf dann auch eine sogenante Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschreiben. Mephisto zu Faust: "Du unterzeichnest dich mit einem Tröpfchen Blut". Tja, etwas anderes, als seine Seele dem Teufel überschreiben, ist eine EGV ja eigentlich auch nicht. Diese sogenannten Arbeitsvermittler, die auch immer mit einem Bein in Hartz IV stehen - (was wird in dieser hochtechnisierten und digitalisierten Welt eigentlich noch für Arbeit vermittelt?) - nehmen es dann wohl manchmal mit ihrer "Arbeitsvermittlung" etwas zu genau und vermitteln dann schon mal in "Arbeit", die mit Arbeit im eigentlichen Sinn nicht mehr viel zu tun hat. Ich denke da zum Beispiel an den Arbeitsvermittler von Frau Wendt, der sich wohl dachte: "Diese Diplom-Physikerin lebt doch seit Jahren in dieser merkwürdigen Welt der Quantenmechanik. Da muss ich ihr wohl mal die reale 'Welt' da draußen etwas näher bringen und 'vermittle' sie mal in einen Sexshop mit angeschlossenem Bordell. Da kann sie dann auch gleich mal sehen, wie die Armutsprostitution in diesem Land immer mehr um sich greift und Frauen lieber ihren Körper an Männer vermieten, als auch nur einen Schritt in ein Jobcenter zu setzen, wo man nicht nur seine Würde für einige Euro Existenzminimum verliert, sondern sich sogar noch demütigen lassen muss".

      **Statement jenes twitternden Arbeitsvermittlers: "So etwas wie Sanktionsbereitschaft gibt es nicht: Sanktionen sind -gesetztlich geregelt- Folge von Pflichtverletzungen und unterliegen strengen Umsetzungsregeln."**

      Glaubt wirklich jemand, dass ein Arbeitsvermittler nach Feierabend noch in einem Forum/Blog die BA und die Jobcenter verteidigt? Diese Leute sind doch froh, wenn sie abends oder am Wochenende mal Ruhe haben. Das sieht eher nach 'professionellen Mitarbeitern der BA' aus, die sich in Foren einklicken und die Aufgabe haben die Welt der BA rosarot einzufärben. Frau Hannemann hat solche "Leute", die sich für die Jobcenter einsetzen, auch immer auf ihren Internetseiten. Glaubt auch wirklich jemand, dass ein Arbeitsvermittler wegen einer angeblichen Beleidigung gegen seine Person, in einem Forum/Blog, obwohl sein Name dort noch nicht einmal genannt wurde, zur Polizei läuft und eine Anzeige aufgibt und dann bei der Gerichtsverhandlung seinen Namen und sein Gesicht freiwillig "preisgibt"? Jemand der denken kann, würde sich das doch nicht selbst antun und lieber ein Gespräch mit der/dem ALG II EmpfängerIn suchen und das Problem dann gütlich aus der Welt schaffen. Man sieht, die Arbeitsvermittler sind auch nur Spielfiguren auf dem Schachbrett der Mächtigen, die es aber nicht einmal merken, dass sie sich auch nur von dem System benutzen lassen.

      M.S.

      Löschen
    3. PS: Das Solarpaneel ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Die Frage ist nur, ob man dafür nicht auch wieder sanktioniert wird, denn die Energiekonzerne haben einen Deal mit der Regierung und da stören solche "Solaranlagen" nur.

      Wer mal hören will, wie unsere Politiker vor Jahren die Solartechnik (Photovoltaik) - zugunsten von Kohlekraftwerken und der Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken - zerschlagen hat, der kann sich mal Professor Quaschning anhören.
      https://www.youtube.com/watch?v=z3EoCKgzLo4

      Wem die 85 Minuten zu lang sind, der sollte sich aber wenigstens die Passage zwischen Minute 29:20 bis 33:40 anhören, denn da erfährt man, für wen die CDU, SPD und FDP wirklich Politik macht und wie Arbeitsplätze in der Solartechnik systematisch abgebaut wurden, nur um den Kohlekraftbetreibern und Kernkraftbetreibern Milliarden Euro Gewinne zu garantieren.

      Deutsche Braun- und Steinkohlekraftwerke blasen jährlich 352 Millionen Tonnen CO2 in die Luft - was mehr als ein Drittel der gesamten deutschen Treibhausgas-Emissionen ist - nur damit das klimaschädliche Wirtschaftswachstum noch mehr ansteigen kann. Was braucht man für das Wirtschaftswachstum? Richtig, man braucht Lohnsklaven, damit die Gewinne sich auch rechnen. Wer sorgt für Lohnsklaven? Genau, die Jobcenter. Wer mir erzählt, dass es sich bei der BA/Jobcenter um eine echte Behörde handelt und Sanktionen nicht nur den Zweck haben, das Deutschland weiterhin der Exportweltmeister von Europa bleiben kann, der ist entweder schwachsinnig oder er ist einer von den Leuten, der mit der Armut und dem Elend von Millionen armer Menschen (und auch dem Klimawandel) viel Geld verdient.

      M.S.

      Löschen
    4. Das eigentliche Problem ist doch, wie hier schon gesagt wurde, die Gier der Wirtschaft nach immer mehr Energie, um Dinge zu produzieren, die kein Mensch aber wirklich benötigt, nur damit die Manager mit ihrem verrückten "Wirtschaftswachstum" noch reicher werden können.

      Jahrelang stand in den Mainstreammedien so etwas wie: "Gerade Niedrigverdienern, die sich abrackern, leuchtet es nicht ein, dass gesunde Leute fürs Nichtstun Geld bekommen." Das war ja gerade der Plan, dass die Mainstreammedien jahrelang den Niedrigverdienern einreden sollten, dass alle "Hartzer" faule Leute sind, die man sanktionieren muss. So konnte man mit Hartz IV aus Deutschland das Niedriglohnland Nummer 1 machen, denn mit dem § 10 SGB II wurden billige Arbeitssklaven von den Jobcentern geliefert und gleichzeitig konnte man die Löhne immer weiter drücken, indem man bei den Arbeitnehmern die Angst vor Hartz IV geschürt hat. Dass dieses Spiel jetzt vielleicht vorbei sein könnte, weil die Gier der Wirtschaft nach noch mehr Wachstum das Klima immer mehr durcheinander bringt und uns alle irgendwann umbringt, das möchten Politiker aber immer noch nicht hören und deshalb werden die "Schornsteine" der Wirtschaft auch weiterhin rauchen und die Arbeitsvermittler der Jobcenter werden für die nötigen Arbeitssklaven sorgen.

      Island hat vor 10 Tagen seinen ersten Gletscher für "tot" erklärt. Am Gletscher Okjokull wurde eine Tafel aufgestellt, auf der steht: "In den nächsten 200 Jahren ist zu erwarten, dass alle unsere wichtigsten Gletscher den gleichen Weg gehen. Diese Gedenktafel dient dazu, anzuerkennen, dass wir wissen, was vor sich geht und was zu tun ist."

      Vielleicht weiß der Isländer ja jetzt was zu tun ist, der Deutsche aber sicherlich nicht, denn der Deutsche glaubt immer noch an das Märchen vom Wohlstand, der irgendwann auch bei ihm durch das Wirtschaftswachstum ankommt. Bei ihm kommt aber nichts an, denn beim kleinen Bürger kommt nie etwas an.

      Ich habe diesen Kampf, den wir Hartz IV Empfänger gegen die "Dummheit" und die "Lethargie" in diesem Land seit Jahren führen, auch so satt. Mehr als 5 Millionen Hartz IV Empfänger auf der einen Seite, die sich immer noch nicht wehren und sich wie Schweine im Schlachthof abschlachten lassen und auf der anderen Seite 100.000 BA- und Jobcenter-Angestellte, die doch nicht alle blöd sein können und doch auch wissen was hier wirklich gespielt wird. Eigentlich sollten Jobcenter-Angestellte und Hartz IV Empfänger dieses Spiel der Reichen und Mächtigen nicht mehr mitmachen und sich solidarisieren - aber die kleinen Bürger haben sich immer von den Mächtigen am Nasenring durch die Manege führen lassen.

      Es wird sich also nichts ändern. Morgen wird der Hartz IV Empfänger wieder brav seine EGV unterschreiben und dabei hoffen, dass er nicht sanktioniert wird, wenn er sich unauffällig und ruhig verhält und die Jobcenter-Angestellten werden auch morgen wieder dafür sorgen, dass die Wirtschaft Arbeitssklaven bekommen, die monatliche Arbeitslosenstatistik "vorzeigbar" ist und der oberste Chef der BA sein Jahresgehalt von 300.000 Euro bekommt.

      Löschen
  2. Mein Kollege hat die "Wandelwoche" mit dem Solarpaneel im Haus des Wandels bereichert ;-) https://naturgegebenesgrundeinkommen.wordpress.com/2019/08/26/das-naturgegebene-grundeinkommen-als-teil-der-wandelwoche-2019/

    AntwortenLöschen
  3. https://naturgegebenesgrundeinkommen.wordpress.com/2019/09/05/die-aktions-balkon-solaranlage-steht-jetzt-auf-eigenen-beinen/

    AntwortenLöschen